10 Gründe, warum Influencer Marketing 2017 DIE große Sache für lokale Blogger werden wird…

  • von
Spread the love

 

Meinungsbildner Marketing

Heute, im Social Media Zeitalter, informieren sich KonsumentInnen vor einem Einkauf nicht mehr, wie in der Vergangenheit, bei den Verkäufern, sondern bei VerbraucherInnen, wie sie selbst.

Auf Facebook, YouTube etc.. und auf der für Marketing mit Abstand wichtigste Social Plattform – BLOG!

Der Grund?

Ein immer zahlreicheres Publikum sucht heute zuerst bei Google über Handy nach Informationen zu Dingen an ihrem Wohnort (Umgebung), bevor es eine Kaufentscheidung trifft. Die lokalen (Mikro) Nischen Blogs, die sie bei Google finden, gewinnen immer mehr an Einfluss.

Visionäre, vorausdenkende Blogger (und Einsteiger) erkennen, welche Chancen sich daraus für Meinungsbildner (Einflussnehmer) ergeben – ihr Blog gibt ihnen direkten Zugang zu ihrem Publikum, um ihm die Antworten auf Fragen zu geben, die es auf den Seiten lokaler Anbieter nicht bekommt…

Klicken Sie hier und sehen Sie sich das am Fallbeispiel „Taucheruhr kaufen“ an.

Influencer Marketing ist ein kaum bekanntes und ungenutztes Konzept.

Seth Godin: Inhalt der Vertrauen aufbaut, ist menschlich, ist persönlich, ist relevant, ist nicht habgierig und zieht Leute nicht über den Tisch. Wüsste der LeserIn, was der AutorIn weiß, wäre er dann immer noch happy? Ist die Antwort darauf JA, dann ist es wahrscheinlich, dass dieses Stück Inhalt Vertrauen aufbaut.

1. Influencer Marketing… ist beeindruckend

Es gibt wenige Strategien, die besser verkaufen, als eine ehrliche Mund zu Mund Empfehlung. Eine Studie von McKinsey in den USA zeigt, dass von Marketing eingeleitete Konsument-zu-Konsument Mundpropaganda mehr als doppelt so viel Umsatz bringt wie bezahlte Werbung. Und diese, über Mund zu Mund Empfehlung gewonnenen, Kunden haben eine um 37% höhere Verbleibsquote.

Einflussnehmer Marketing ist die offenkundig fantastische Möglichkeit, als Blogger, der das Vertrauen seines Publikums genießt, diese Leute zur Vornahme einer, von ihm empfohlenen, Handlung zu führen.

2. Ist Social

Social Media Marketing, speziell bloggen, ist nicht bloß eine Alternative zu herkömmlichem Media Marketing – es stellt dieses Modell auf den Kopf!

Früher trafen Konsumenten ihre Kaufentscheidung auf der Basis von konventionell ausgestrahlten Werbebotschaften, die sie sahen oder hörten (Seth Godin „interruption vs. permission marketing“). Heute ist die Kommunikation viel einfacher; sie läuft über Social Media.

Von KonsumentIn zu KonsumentIn – Austausch von Erfahrungen zu einem Produkt, einer Dienstleistung oder Firma, der potentiellen KundInnen hilft, bessere Kaufentscheidungen zu treffen.

Heute erwarten sich Interessentinnen von einem lokalen Anbieter, dass dessen Internetpräsenz MIT ihnen und nicht ZU ihnen spricht. Sie erwarten sich Antworten auf ihre Frage, ob sie auch der richtige KundIn für dieses Angebot sind; warum sie sich dafür und nicht für das eines Konkurrenten entscheiden sollten – und sie erwarten sich auch Unterhaltung!

Kurz gesagt, sie suchen nicht nach einer Internetseite, bei der nicht sie und ihre Fragen im Zentrum stehen, sondern die Selbstdarstellung der Betreiber:

Wuppertal Händler Selfies https://atalanda.com/wuppertal

Sie suchen nicht nach lokalen Geschäftsleuten, die ihnen nur etwas verkaufen wollen, sondern nach einer Persönlichkeit, die sie informiert, ihre Fragen beantwortet und sich auch unterhält. Dieser Wandel der grundlegenden Rahmenbedingungen verhilft KonsumentInnen als Meinungsbildner zu einer Macht, mit der Geschäftsleute in jeder lokalen Nische zu rechnen haben.

3. Ist Sexy

Stellen 50Bloggerinnen am selben Tag ein Bild von sich im gleichen Kleid auf Instagram, sagen sie damit ihrem Instagram Publikum, dass es diese Klamotte haben MUSS, um in dieser Szene auch weiterhin dazu zu gehören.

Daher war dieser „Fetzen” auch schon am, der Veröffentlichung folgenden, Wochenende ausverkauft:

Influencer Marketing Mode 10

Die Zusammenarbeit mit (sicher sehr gut honorierten) Einflussnehmerinnen übermittelt deren Publikum die Botschaft, dass diese Marke das nächste große IN Ding sein wird. Natürlich lässt sich mit diesen Inhalten über Repurposing auch noch ein viel breiteres Publikum potentielle Kundinnen erreichen und beeindrucken.

4. User generated Content (UGC) arbeitet für Influencer Marketing

Influencer Marketing mit „nutzergenerierten Inhalten“ ist heute bereits die wichtigste online Marketing Strategie. Werbeblocker… bei allem und jedem mit „Handy first“ mobil zu googeln… Social Media Apps und die rückläufige Bedeutung klassischer Medien (TV) macht Blogger Innen als DIE digitalen Meinungsbildner zum Schlüssel für erfolgreiches lokales Marketing.

Diese StudieNew Research Shows Micro-Influencers Drive Consumer Buying Behavior at Much Higher Rates Than Previously Thought” von Jonah Berger (Marketing Professor an der Wharton School) zeigt, dass UGC Blog Beiträge mit Kaufempfehlung von Einflussnehmer zu 22,2 mal mehr online und social Konversationen führten, als die von normalen Usern. Und 82% dieser Verbraucher gaben an, dass sie höchstwahrscheinlich der Empfehlung eines Mikro-Nischen Meinungsbildners folgen werden.

Kurz gesagt, Influencer UGC ist die beste Strategie, um das richtige Publikum für ein bestimmtes Angebot zu erreichen und diese Leute auch zur Vornahme einer gewünschten Handlung zu bewegen:

Beauty Blogger und Influencer

5. Die Preise steigen schneller als Sie ahnen

Je mehr lokale Geschäftsleute bemerken, welchen Einfluss Mikro Nischen Blogger auf ihre potentiellen Kunden bekommt, desto größer wird die Nachfrage nach Bloggern, die dieses Geschäft verstehen… die Preise schnellen in die Höhe als die logische Folge daraus.

 6. Konsumenten hängt bezahlte Werbung zum Hals heraus

Laut Yankelovich, einer US Research Firma, ist der durchschnittliche Amerikaner 5,000 Advertisements am Tag ausgesetzt.

5000 Werbebotschaften täglich

Gefühlsmäßig dürfte das auch auf unseren Sprachraum zutreffen. Auch wir sehen höchstwahrscheinlich unbewusst ebenso viele Werbebotschaften – das Phänomen „Banner Blindheit“ gibt es auch bei uns.

Infolinks, eine digitale Werbeplattform, fand heraus, dass sich nur 14% aller befragten Leute an die letzte Anzeige, die sie gesehen hatten und was darin beworben wurde, erinnern konnten… mehr dazu.

Das erklärt, warum Influencer Blogs, die auf die üblichen AdWords Anzeigen, Affiliate Werbebanner etc. verzichten, immer mehr Zulauf bekommen.

7. Influencer Marketing… ist bodenständige, organische Werbung

Traditionelle Werbung dringt ungefragt in die Privatsphäre von Konsumenten ein. Organischer Inhalt dagegen wird als interessant, lehrreich und unterhaltsam empfunden – eine angenehme, ergötzliche Erfahrung für Konsumenten und eine wesentlich wirkungsvollere Marketing Lösung für Anbieter.

Laut MDG Advertising Werbeagentur ziehen 70% der Internet User es vor, ein Produkt über Inhalte und nicht über Werbung kennen zu lernen. Eine andere Studie fand heraus, dass die Kaufbereitschaft bei organischem Inhalt um 53% höher ist… mehr dazu.

8. Hilft bei SEO

Influencer Inhalte helfen auch bei Google SEO! Lauf Social Media Revolution sind weltweit bereits 25% der Suchergebnisse für die Top 20 Marken “user generated social posts” – je mehr Leute eine Marke, Produkt etc. auf Social Media Plattformen erwähnen, desto populärerer und relevanter wird sie auf Google.

9. Top Meinungsbildner für lokales Influencer Marketing nutzen

Schauen Sie über Ihren Tellerrand hinaus. Lassen Sie sich von erfolgreichen den erfolgreichen BloggerInnen „wie du und ich“ inspirieren… mehr dazu

Bringen Sie die LeserInnen Ihres Blogs auch mit Informationen, Erfahrungen, neuen Ansichten, Ideen und Erkenntnissen der weltweit besten Influencer in Kontakt, zum Beispliel…

Michelle Obama, die “First Lady” für gesunde Ernährung

Unzählige Leute arbeiten täglich daran, die Vorstellungen der breiten Masse von Gesundheit und Fitness zu verändern – und erzielen damit Wirkung. Social Media und BloggerInnen spielen dabei eine ebenso wichtige Rolle wie bekannte Innovatoren und qualifizierte Vorkämpfer für neue Ideen, die das Bewusstsein für den eigenen Körper und die Bedeutung von eine gesunder Ernährung wecken.

“Mobama” ist eine der prominentesten Vertreterinnen.

Als attraktive Vorbild – für Kinder und Erwachsene gleichermaßen – propagiert die First Lady Ihre Votstellung von „gesund und fit leben“, seit sie 2009 mit ihrem Mann ins Weiße Haus einzog.

Doch noch mehr Aufmerksamkeit als ihr House Kitchen Garden, Ihr Bizeps und Let’s Move (ihr Kampf gegen Kinder Fettleibigkeit) bekam Ihr 6 Sekunden Video mit der Steckrübe… Turnip for What, das sich in rasender Geschwindigkeit im Internet verbreitete:

 

Warum lassen Sie nicht von diesem Blog inspirieren und werden zur MeinungsbildnerIn für eine gesündere Generation von Kindern in Ihrem Umfeld:

http://www.letsmove.gov/

Eine gesündere Generation von Kindern