NEU! KonsumentInnen als Influencer – 2017 die lukrativste Einsteiger Geschäftsidee am Marktplatz Internet?

  • von
Spread the love

Heute werden wir online wie offline laufend mit Massen von Verkaufsbotschaften überschüttet… „Unser Produkt ist das beste!“ „Unser Service ist einzigartig!“ Unser …. wird Ihre Welt verändern!“

Aber hat Werbung wie diese auf eCommerce Websites tatsächlich noch Einfluss auf unsere Kaufentscheidungen? Kaum! Denn KonsumentInnen vertrauen heute den Empfehlungen von Freunden, Familie und anderen Konsumentinnen mehr als den online Verkaufsbotschaften von Firmen.

Das haben diese auch bereits erkannt:

Kosmetikindustrie setzt für Werbung zunehmend auf Blogger und „Influencer“

 „Diese Leute werden immer wichtiger, da sie eine hohe Glaubwürdigkeit haben als neutrale und kompetente Meinungsführer und Experten“, sagte Henkel-Chef Hans Van Bylen der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Einige von ihnen legten dabei tatsächlich Wert auf Unabhängigkeit, andere ließen sich für ihre Dienste bezahlen.

Nutzen Sie Ihre Position als KonsumentIn, denken Sie nicht an Bloggen und Geld verdienen, sondern geben Leuten, die Sie mögen, bei Themen, die Sie interessieren, Ihre Antworten auf Fragen, die sie von eCommerce Websites nicht bekommen… mehr dazu.

KonsumentInnen lieben Auswahl

Doch heute bietet man und viel zu viel davon…  bei allem und jedem gibt es am Marktplatz Internet eine schier endlose Anzahl von Optionen; selbst ein simples Produkt wie Kaffee gibt es groß, medium und klein, mit oder ohne Zucker, Milch etc.

Marktstudien aber zeigen, dass Konsumenten 10x eher etwas kaufen, wenn ihnen nur eine begrenzte Auswahl von Möglichkeiten angeboten wird. Helfen Sie Ihrem Publikum bei seiner Auswahl mit Ihren Empfehlungen.

Kommunizieren Sie auf derselben Wellenlänge 

Eine persönlich Beziehung aufzubauen, ist höchstwahrscheinlich der wichtigste Faktor im Influencer Marketing. Er entscheidet darüber, ob Ihre Informationen bei Ihren Lesern Widerhall finden… Erzählen Sie Ihre Geschichte, mit denen sich Ihr Publikum identifizieren kann!

Die gute Nachricht: Um sich als Influencer zu profilieren, brauchen kein Blog, keine Marketing, SEO etc. Experten… starten Sie in Ihrem Umfeld, bei Ihrer Familie, Ihren Freunden, auf Social Media Plattformen…

Marketing Superstar Seth Godin: Spezialisieren wie besessen. Keine Nische ist zu klein, wenn Sie Ihnen gehört… mehr dazu

Denken Sie nicht an „GELD VERDIENEN“…
VERDIENEN SIE ES!

Sehen Sie Ihre Informationen als Produkt! Denken Sie an deren Nutzen und Mehrwert für Ihr Publikum… Denken Sie A.I.D.A – das Acronym für diesen Prozess:

Attention – Aufmerksamkeit erzeugen – die Schlagzeile als der erste Eindruck ist entscheidend!

Interest – Interesse wecken. Ist Ihr Botschaft es wert, bemerkt zu werden und Neugierde zu wecken?

Desire – Drang, zu besitzen, was Sie anbieten.

Action – Aktion – die von Ihnen gewünschte Handlung vornehmen.

Mit dieser Strategie werden Sie als Konsumentin davon profitieren, dass die Massen von Bullshit Content, mit denen Content Marketing Agenturen – the usual suspects and the uninitiated in our industry –  das Internet überschwemmen, bei Ihrem Publikum nichts bewirken…

 

mehr dazu ….

Würde Sie dieser Beitrag dazu animieren, diesen Protein Shake zu kaufen? Wohl kaum. Auch für SEO ist diese Strategie heute nutzlos… Backlinks von Facebook Posts wie diesen etc. haben für Google Ranking keine Bedeutung.

Die Zukunft im Influencer Marketing gehört auch nicht Pseudo Meinungsbildnern mit gestylten Bildern und ’super coolen‘ (ha ha) Botschaften wie dieser … we enjoyed a glass of @bulleitgermany whiskey…

Woher kommen plötzlich all diese Influencer:

„… Ein Influencer ist nicht jemand, der eine möglichst große Zahl an Followern hinter sich versammelt. Ein wirklicher Influencer ist jemand, der über eine gewisse Expertise verfügt und bei seinen Followern großes Vertrauen genießt. Followers,  die Top Qualität Inhalte erstellen und eine echte Beziehung zur Marke entwickeln.

What Google Thinks about Influencer Marketing (Übers.) Die Tage, in denen sich mit Spam-Influencer-Links noch Google Rankings beeinflussen liessen, sind vorbei. Diese Blase wird in Kürze platzen…“

Why Micro-Influencers may be the Authentic Match…  (Übers.) Die richtige Person und die größte Person sind nicht immer dieselbe Person. Viele Marken haben Erfolg mit Mikro-Influencern – Leuten mit weniger Followers, die Top Qualität Inhalte erstellen und eine echte Beziehung zur Marke entwickeln…“

Denken Sie nicht ans Geld verdienen (das kommt dann von selbst), sondern beginnen Sie damit, die besten Antworten auf spezifische (Mikro Nischen) Fragen Ihres Publikums zu recherchieren und publizieren…

  • Die Möglichkeiten für Konsumentinnen wie Sie, mit natürlichem Einfluss im Internet Geld zu verdienen, sind heute grenzenlos!
  • Geben Sie Leuten, die  so ticken wie Sie selbst, Antworten auf spezifische Fragen, die Sie interessieren – Antworten, nach denen Sie auf eCommerce Seiten vergeblich suchen…  mehr dazu
  • Spezialisieren wie besessen. Keine Nische ist zu klein, wenn Sie Ihnen gehört… mehr dazu
  • Planen Sie Informationen, die Ihrem Publikum einen MEHRWERT bringen… mehr dazu
  • Tun Sie nur die Dinge im online Marketing selbst, die Sie gut und gerne tun (mit denen Sie als Freelancer auch zusätzliches Geld verdienen können). Alles andere lagern Sie aus (für den Erfolg wesentliche Dinge nicht oder nur schlecht zu tun, ist zu teuer).
Doch es gibt auch einen Haken
bei dieser Geschäftsidee!

Wissen Sie , was es braucht, um als Selbständige(r) dauerhaft Erfolg zu haben?

Tatsache ist… im Internet wird niemand mit einem eigenen Geschäft erfolgreich, der nicht die richtige Einstellung mitbringt.

Fragen besser zu beantworten als die Konkurrenz um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums, ist eine selbstständige Tätigkeit. Sind Sie sich bewusst, was es braucht, um als selbständiger Unternehmer am Marktplatz Internet erfolgreich zu werden? Kennen die drei  Schritte zum Erfolg als Selbständiger?

Schritt 1: Was hat gut funktioniert?

Ob Sie es niederschreiben oder es nur in Ihrem Gedächtnis speichern, Sie müssen sich bei allem, was Sie für Ihr Business tun, immer die Frage stellen, “Was hat gut funktioniert?“

Zugegeben, sich immer an alles zu erinnern, ist nicht einfach. Speziell dann nicht, wenn Notizen machen nicht Ihre Stärke ist… wie bei den meisten Menschen.

Also tun Sie es Monat für Monat!

„Was habe ich im Dezember gemacht? Was hat gut funktioniert? Was habe ich im Jänner gemacht? Was hat gut funktioniert?“

Wichtig bei dieser Übung: denken Sie nicht nur an die großen Erfolge! Denken Sie in erster Line an die kleinen..

  • Vielleicht hat jemand über Google+ mit Ihnen Kontakt aufgenommen und daraus ist die Idee ein gemeinsames Projekt entstanden…
  • Oder Sie haben bei einem, für Sie neuen Thema, die  Landingpage für ein Info Quickie entwickelt, das alle Testpersonen sofort gekauft hätten.
  • Vielleicht haben Sie bei Ihren Curated Content Recherchen ein gratis eBook mit einem ganzen Sack voll neuer Ideen gefunden, die Sie verwerten können?

Was immer es ist, denken Sie an die Gewinner. An die großen Gewinner. Und an die kleinen Gewinner.

Und dann tun Sie Schritt 2…

Schritt 2: Kann ich das wiederholen?

Viele Einsteiger in ein online Business stellen sofort nach „Was hat gut funktioniert?“ die Frage „Was ging in die Hose?“

Vergessen Sie, was nicht gut gelaufen ist!

Denken Sie nur an das, was gut gelaufen ist…

Fragen Sie stattdessen… „Kann ich das wiederholen?“

So haben zum Beispiel die cleveren Einsteiger in Mikro Nischen Marketing schon vor längerer Zeit das herkömmliches Emailmarketing als ungeeignete Strategie für ihre Ziele aussortiert – eine Entscheidung, die sich als goldrichtig erwiesen hat.

Das ist wichtig!

Mit  Entscheidungen, die nicht funktioniert haben, beschäftigen Sie sich nicht mehr. Warum auch? Es lohnt sich nicht.  

Tun Sie immer und immer wieder das, was funktioniert!

Hat  etwas einmal gute Ergebnisse gebracht hat…. kann es sie auch beim nächsten Mal wieder bringen.

Nehmen Sie sich etwas Zeit und denken an die Dinge, die bisher gut funktioniert haben. Dinge, die Sie wieder tun sollten.  Vielleicht sogar besser machen könnten?

Und damit zu Schritt 3…

Schritt 3: Fokus auf Fragen/Antworten

Am Marktplatz Internet ist klar vorhersehbar, dass sich noch eine ganze Menge für immer ändern wird… zwei der wichtigsten Änderungen betreffen vermutlich Google und SEO…

Google zeigt weniger organische Suchergebnisse pro Seite an:

Derzeit sind es noch 10 Ergebnisse für die meisten Suchanfragen, doch das kann sich schnell auf 6 verringern. Warum? Google beantwortet immer mehr Fragen selbst und wird dabei immer besser, weshalb immer weniger User weiter nach unten scrollen werden, um sich weitere Ergebnisse anzusehen:

Die Konsequenz für Ihr Business?

Es wird noch viel härter werden, die erste Seite der Google Suchergebnisse zu erreichen und von dort Besucher zu bekommen, als es ohnehin schon ist. Gleichzeitig wollen aber auch immer mehr lokale Geschäfte statt bezahlter Google AdWords Anzeigen auf Top Positionen in den organischen (kostenlosen) Suchergebnissen, da sie realisiert haben, dass sich diese Werbung nicht rechnet –   zu teuer, zu komplex und zu unattraktiv für Konsumenten!

Google versteckt noch mehr Keyword-Daten

Damit hat Google im Jahr 2016 begonnen und es ist sehr wahrscheinlich, dass 2017 weitere Einschränkungen bei den Daten folgen werden, die Google im Keyword Planer öffentlich macht. Warum?

Je schwieriger SEO wird, desto eher werden AdWords Inserenten ihre Gebote auf alle Suchanfragen ausdehnen – einschließlich der allgemeinen Keywords (broad match). So verdient Google mehr Geld mit Werbung.

Zu erwarten ist auch, dass sich Google die verschiedenen Keyword Research Tools mit dem Ziel vornehmen wird, das Absaugen von Daten zu erschweren.

Die gute Nachricht: da Sie für Ihr  „Frage:Antwort Spiel“  keine Keyword Recherchen brauchen, betrifft Sie das nicht… mehr dazu.

Ihr Erfolgskonzept ist simpel:

  1. Fokus auf Frage/Antwort in Mini Mikro Nischen
  2. Dinge die funktionieren, immer und immer wiederholen!