Mit wenig (ohne) Arbeit Geld im Internet verdienen?

Spread the love

Passives Einkommen. Ohne Arbeit Geld im Internet verdienen…

An jeder Ecke im Internet warten Online Marketing Quacksalber, Fake Marketing Gurus etc. auf Opfer für ihre „How To Be A Millionär” eBooks, Affiliate- & Networkmarketing, AdSense, Bitcoin, Blogger, Influencer etc. Geschäftsideen:

„Starten Sie mit online Marketing. Wir wissen, wie Sie ein passives Einkommen verdienen und nie wieder arbeiten müssen. Alles was Sie dann noch tun werden, ist am Strand in einer Hängematte liegen und sich coole Drinks servieren lassen…. oder so ähnlich.“

Das ist natürlich Schwachsinn!

Was wissen wir heute über Geld verdienen im Internet?
Mehr als gestern!

  • Uber löst ein Problem und verdient Geld damit. Ein verlässlicher Transport, der Leute
    von A nach B bringt, wird immer und überall gebraucht. Uber macht das besser und
    günstiger als herkömmliche Taxis.
  • Lady Gaga löst ein Problem und verdient Geld damit. Sie fahren auf neue Musik ab? Lady Gaga macht sie.
  • Zara löst ein Problem und verdient Geld damit: Sie kleiden sich gerne nach ‚what’s new in fashion‘? Zara hat die neueste Mode.

Was haben alle Start-ups gemeinsam, die wie Zara, Uber, Lady Gaga, Facebook, Dell, Airbnb etc. aus dem NICHTS kamen ?

Sie hatten die Idee für ein einzigartiges Qualitätsprodukt, das einer Gruppe von Leuten einen Wunsch erfüllt bzw. bei der Lösung eines Problems hilft.

Die gute Nachricht #1

Die  Rahmenbedingungen am Marktplatz Internet haben sich 2018 entscheidend zu Gunsten von KonsumentInnen verändert, die selbst die hilfreichen Antworten auf Fragen finden, nach denen sie bisher vergeblich gesucht hatten und für die Sie jemand bezahlen wird,weil sie auch sein Problem löst.

Die gute Nachricht #2:

NULL Vorkenntnisse. NULL Budget. Sie starten klein und testen selbst diese Produktidee bei Personen aus Ihrem persönlichem und Social Media Umfeld, die Ihr Interesse daran teilen. Sie werden schneller als je zuvor dieses schwer zu beschreibende Hochgefühl erleben, das sich einstellt, sobald Sie Ihr erstes Produkt verkauft haben.

Seth Godin, Gottvater modernen Marketings im Internet Zeitalter:

  • Finden Sie nicht Kunden für Ihre Produkte, sondern Produkte für Ihre Kunden!
  • Starten Sie mit dem kleinstmöglichen Projekt, das Ihnen Spaß macht und für das Sie jemand bezahlen wird, weil es sein Problem löst.
  • Verlangen Sie weniger dafür, als es wert ist und mehr, als es Sie kostet.
  • Warten Sie nicht,  bis Sie DIE perfekte, große oder tolle Idee gefunden haben, sondern starten SOFORT!

Das Ziel ist der erste Verkauf Ihres Produktes.

Haben Sie den ersten Kunden gewonnen, wissen Sie, dass es noch mehr Leute gibt, die nach Ihrer Problemlösung suchen: 

Bevor Sie nicht gelernt haben, einen Kunden zu gewinnen, macht es keinen Sinn, es bei 1000 versuchen!

Die Strategie aller erfolgreichen Start-Ups…

Sie haben eine Idee einer Problemlösung. Sie entwickeln daraus ein Konzept, über das Sie mit interessierten Leuten aus ihrem Umfeld sprechen und optimieren es so lange, bis sie den ersten Kunden gefunden haben, der bereit ist, dafür Geld auszugeben.

Sie haben ihr Ziel erreicht.

Sie wissen jetzt, dass diese Strategie funktioniert und wiederholen was funktioniert…  immer und immer wieder, mit immer geringerem Aufwand.

  • Facebook startete klein – als Social Network nur für Harvard Studenten.
  • UberCab begann in San Francisco mit ein Auto über Smartphone rufen.
  • Und Airbnb mit drei Schlafplätzen auf Luftmatratzen:

Growth Hacking findet statt. Direkt unter Ihren Augen, wie das Beispiel Airbnb zeigt.
Eine Idee, die aus der Not heraus geboren wurde:

Joe und Brian, zwei junge Designer in San Francisco, hatten Mühe, die monatliche Miete für ihr Appartement in San Francisco aufzubringen.

2007 erfuhren sie, dass es für die in Kürze beginnende Design Konferenz in San Francisco keine freien Betten mehr gibt. Da kam ihnen die Idee, Luftmatratzen am Boden ihrer Wohnung aufzulegen und zu vermieten.

Also erstellten sie eine Website – airbedandbreakfast.com – auf der sie drei Schlafplätze inklusive Frühstück für $80 pro Person/Nacht anboten. Nach kurzer Zeit hatten Sie drei Mieter gefunden.

Was waren das für Leute, die auf ihren Luftmatratzen schliefen?

  • Ein 30-jähriger Inder
  • Eine 35-jährige Frau aus Boston
  • Ein 45-jähriger Vater von vier Kindern aus Utah.

Brian: „Nachdem wir uns von diesen Leuten verabschiedet hatten, sahen Joe und ich uns an und dachten… daraus lässt sich mehr machen.“

Und sie machten mehr daraus…

Airbnb – heute $30 Milliarden Börsenwert!

 

 

  Marketing Superstar Seth Godin:

  • Sie müssen Menschen in diesen Prozess einbeziehen.
  • Ihre Kunden sind Menschen wie Sie.
  • Nicht nur eine Nummer in Google Analytics.
  • Behandeln Sie sie nicht als solche.

In einem Interview entwickelte Seth spontan diese Idee für ein Concierge-Service, mit dem er  Touristen bei der Suche nach einer passenden Airbnb Unterkunft in Paris helfen würde:

„Tourist“ kann jeder sein.

Wollen wir einer japanischen Familie helfen, die zum ersten Mal nach Versailles zu reisen plant oder einem brasilianischen Geschäftsmann, der in der Nähe von Bercy eine Unterkunft sucht, um dort an einem Seminar teilzunehmen?

Seth entschied sich, Familien mit kleinen Kindern aus Kalifornien dabei zu helfen, die beste Unterkunft für ihren Urlaub in Paris zu finden.

Er wusste, dass kalifornische Familien Highspeed-Internet haben wollen, um mit ihren Verwandten zu kommunizieren, die in San Diego geblieben sind… dass sie, wie im Kino, den Eiffelturm von ihrem Balkon aus sehen… und die besten Croissants probieren möchten, die Paris zu bieten hat, da es in San Diego keine gibt.

Ein bemerkenswertes Produkt erstellen?

Bemerkenswertes Marketing beginnt mit einem bemerkenswerten Produkt. Doch was ist ein bemerkenswertes Produkt?

Ein Produkt, das Ihre Kunden so lieben, dass darauf nicht verzichten möchten.

Von dem sie ihren Freunden erzählen, die es wiederum ihren Freunden erzählen, die es ihren Freunden erzählen…

Das Problem ist, dass die meisten Einsteiger in dieses Geschäft versuchen, durchschnittliche Produkte an Durchschnittsmenschen zu verkaufen. Da die Produkte durchschnittlich sind, schwärmt kein Kunde davon. Und spricht auch nicht mit seinen Freunden über sie. Als Konsequenz daraus versuchen sie, diesen Verlust mit zwielichtigem, aggressiven Marketing ausgleichen.

Seth würde – um das bestes Concierge-Service-Produkt für kalifornische Familien zu entwickeln, die im Urlaub nach Paris kommen und eine Bleibe finden wollen –  die besten 50 Airbnb Angebote in Paris auswählen, Bilder davon machen und zu einem super gestalteten 50 Seiten Führer für potenzielle Kunden aus Kalifornien zusammenstellen, die vorhaben, nach Paris zu reisen.

Dann würde er 10 Personen aus seinem Bekanntenkreis kontaktieren, auf die diese Beschreibung passt, um herauszufinden, ob und falls ja, welchen Wert dieser Führer für sie hat. Beurteilen sie den erste Entwurf positiv, hat er das Produkt gefunden, das diese Freunde auch mit ihren Freunden teilen werden, diese mit ihren Freunden und so weiter. Falls nicht, würde er diesen Führer solange verbessern, bis er diesen Prozess in Gang setzt. 

Stellen Sie sich diesen Prozess vereinfacht so vor: 

Ein Freund erzählt Ihnen beim Abendessen von einem Problem. Sie sprechen darüber und skizzieren dann auf einer Serviette die Idee einer Lösung, die sie gemeinsam gefunden haben. 

Diese Skizze zeigen Sie dann anderen, an diesem Thema interessierten, Personen aus Ihrem Umfeld, um zu sehen, ob Sie etwas Wesentliches nicht beachtet haben.

Und dann entwickeln Sie aus dieser Problemlösung Ihr erstes Projekt!

Heute ist der beste Zeitpunkt, um damit zu starten!