About

Spread the love

„Marketing is no longer about the stuff that you make but about the stories you tell” (Marketing Legende Seth Godin)

Um dieses Marketing geht es hier. 

Die frühen Idealisten sahen im Internet ein großartiges Netzwerk, das die unterdrückte Menschheit irgendwie befreien und in eine großartige Zukunft führen würde… alle Informationen der Welt wären auf Knopfdruck verfügbar, eine größere Beteiligung der Bevölkerung an den Entscheidungen ihrer Regierungen wäre einfach und so weiter.

Doch was ist daraus geworden?

Leider ist es nicht gelungen, das Gute des Internets zu bewahren (Offenheit, Raum für Meinungsvielfalt, Amateurismus etc.) und das Schlechte abzuwehren (Trolle, Betrug, Falschinformation, unerwünschte Werbung, fehlende Sicherheit usw.). Übrig blieb ein Internet, voll mit den niedrigsten Formen menschlichen Verhaltens und einem riesigen Haufen Bullshit.

Bob Hoffman (in The Ad Contrarian, eines der einflussreichsten Blogs zu Marketing & Werbung): Die digitale Industrie ist voll hinterhältiger, kleiner Bastarde, deren„ Fakten“ und „Daten “ sich entweder als absichtlich irreführend, mutwillig unvollständig oder Bullshit herausstellen.

Aufgeweckte Internet UserInnen gehen daher selbst im Web auf die Suchn nach der besten Antwort auf ihre Fragen…

Was stört mich? Was könnte einfacher, bequemer sein? Was wird mir mehr Spaß machen?

Wer die FRAGE auswählt, hat die Macht!

Fragen Leute aus Ihrem Umfeld – Freunde, Familie und Kollegen – Sie bei Dingen um Rat, für die Sie sich interessieren… Hobby, Kindererziehung, Reisen, Windows 10, gesunde Ernährung, Internet Verdienst, Fitness usw.? 

Helfen Sie gerne Leuten, die Sie mögen, auf Bullshit von eCommerce Websites hereinzufallen, die nur ein Interesse haben… ihnen ihr Produkt zu verkaufen?

Dann braucht das Internet auch Sie!

Wer die BESTE ANTWORT gibt, hat Macht!

Immer mehr aufgeweckte KonsumentInnen nutzen heute diese Macht, um auch anderen zu helfen! Sie stellen eine für sie perfekte Frage, auf die es die Antwort noch nicht gibt, die sie sich wünschen!

Haben sie im Web ihre BESTE ANTWORT / PRODUKTIDEE gefunden, sprechen sie darüber mit interessierten Personen aus Ihrem persönlichen / Social Media Umfeld.

Kommt sie an, wissen Sie, dieser Prozess funktioniert für mich“ und machen weiter, was funktioniert, wiederholen Sie.

Immer und immer wieder…

Unsere Welt ist voll mit Problemen, die auf Lösungen warten.

Relevant sein statt laut und lästig!

Statt nach dem Motto „jeder ist dein Kunde“ die Massen mit „tollem tollem Produkt, Geschäftidee etc.“ vollzulabern, machen wir das Marketing, das wir uns wünschen … 

Offline statt online starten.

Selbstbewusste KonsumentInnen verstecken sich nicht hinter Websites, sondern sprechen persönlich mit interessierten Personen  aus ihrem Umfeld über ihre Idee, um FEEDBACK zu bekommen und zu verwerten…

Welche Fragen stellen ihre Gesrächspartner? Welche Einwände bringen sie vor? Wie kommt ihre Produktidee an? Wer wäre bereit, dafür  zu bezahlen, dass sie auch sein/ihr Problem löst und warum? Wer nicht und warum nicht?

Fokus auf den Prozess statt auf Ergebnisse!

  • Stellen Sie sich vor, Sie würden sich bei allem, was Sie am Weg zu Ihren besten Antworten / Problemlösung tun, völlig entspannt und frei fühlen?
  • Wie würde es sich anfühlen, wenn Sie in jeder Situation alleine die Macht haben, darüber zu entscheidet, was Sie als nächstes tun?
  • Was würde passieren, wenn Sie Ihr Projekt ohne Druck so umsetzen, wie Sie sich das vorstellen und jedes Ziel erreichen können?

Sich auf Ergebnisse konzentrieren ist der Fehler, an dem die meisten EinsteigerInnen in ein Internet Geschäft scheitern! Es verhindert, dass sie in einen Prozess eintauchen, der ihnen Spaß macht und sie zu IHRER BESTENT ANTWORT führt…

Leute wie ich machen das so!“

Sich unter Ergebnisdruck zu setzen führt dazu,  dass wir uns Beschränkungen auferlegen, um Ziele zu erreichen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen und in der Regel direkt in eine Sackgasse führen. 

Warum setzen sich dann so viele Anfänger unter Ergebnisdruck?
Weil ihr Ziel ist, andere zu übertreffen! 

Weil sie mehr Geld als andere verdienen wollen, um ihnen zu zeigen,
dass sie sich Dinge leisten können, auf die andere verzichten müssen.

Die erfolgreichen interessieren sich nicht für die anderen, sie wollen einfach genug Geld verdienen!

Genug Geld verdienen.…
Wieviel Geld ist genug?

Die Geschichte von dem mexikanischen Fischer und dem amerikanischen Investment Banker…

Viele Menschen wollen online Geld verdienen, um ein besseres Leben zu führen. Sie sagen sich:

„Wenn ich genug Geld verdient habe,
kann ich das Leben führen, das ich will.“

Doch das ist ein Fehler.

Sie sollten JETZT das Leben führen, das sie sich wünschen und nicht erst später. .

Tatsache ist, die meisten Leute verbringt die meiste Zeit ihres Lebens in einem Job, ohne sich zu hinterfragen, wofür sie eigentlich arbeiten. Der Beruf hat Vorrang. Sie strengen sich an, um mehr Geld zu verdienen…

Wollen immer, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was sie sich wirklich von ihrem Leben wünschen.

Die folgende Geschichte vom mexikanischen Fischer und dem amerikanischen Banker regt zum Nachdenken darüber an, wofür wir arbeiten und was wir davon haben…

Wie viel Geld ist genug?

Ein US-Investmentbanker verbrachte seinen dringend nötigen Urlaub in einem kleinen mexikanischen Fischerdorf.

Dort beobachtete er einen Fischer, der sein kleines Fischerboot anlegte, das einige schöne, große, frische Fische mitbrachte. Der Banker war beeindruckt von deren Qualität und fragte den Mexikaner, wie lange er denn gebraucht habe, um sie zu fangen.

Der Mexikaner antwortete: „Nicht lange.“

Daraufhin fragte ihn der Banker, warum er nicht länger draußen geblieben sei, um noch mehr Fische zu fangen.

Der Mexikaner antwortet, dass dieser Fang für ihn und seine Familie ausreiche.

Der Banker fragte weiter, „aber was tun Sie dann in der restlichen Zeit?“

Der mexikanische Fischer antwortete, „ich schlafe lange, fische ein bisschen, spiele mit meinen Kindern, halte Siesta mit meiner Frau, geh abends im Dorf spazieren, trinke ein Glas Wein und spiele Gitarre mit meinen Freunden. Ich habe ein ausgefülltes Leben, Señor.“

Der Banker sagte, „ich habe an der Harvard Universität studiert und könnte ihnen helfen. Sie könnten länger fischen, mehr verdienen, ein größeres Boot und später mehrere Boote kaufen, bis Sie eine ganze Flotte haben.

Statt Ihren Fang an einen Großhändler zu verkaufen, könnten Sie ihn direkt an eine Fischfabrik verkaufen und später in Ihrer eigenen Fabrik verarbeiten. So würden Sie Produktion, Verarbeitung und Vertrieb kontrollieren.“

Und er fügte noch hinzu, „natürlich müssten Sie dann dieses kleine Fischerdorf verlassen, nach Mexiko City umziehen und von dort aus ihr wachsendes Unternehmen leiten.“

Der mexikanische Fischer fragte, „und wie lange würde ich dafür brauchen?“

Der Banker antwortete, „zirka 15 bis 20 Jahre.“

„Und was dann?“ fragte der Mexikaner.

Der Banker lachte und sagte, „das ist der beste Teil. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um Ihr Unternehmen an die Börse zu bringen und Ihre Anteile zu verkaufen. Das macht Sie reich. Sie können Millionen verdienen.“

„Millionen, Señor? Und was dann?“ fragte der Mexikaner.

Der Banker antwortete, „dann hören Sie auf zu arbeiten. Sie können in ein kleines Fischerdorf ziehen, morgens lange schlafen, ein bisschen fischen, mit ihren Kindern spielen, eine Siesta mit ihrer Frau halten, am Abend im Dorf spazieren gehen, ein Gläschen Wein trinken und mit ihren Freunden Gitarre spielen.“

Diese Geschichte illustriert die Illusion, der wir leicht erliegen, wenn es um Wohlstand und finanzielle Freiheit geht.

Es ist verführerisch, unaufhörlich immer und immer weiter zu arbeiten und das eigentlich erstrebenswerte Ziel aus den Augen zu verlieren:

Glück und ein erfülltes Leben.

Der Banker hatte andere Träume als der Fischer. Für ihn war dieser Weg Teil seines Traums. Seine Definition von Erfolg ist ein erfolgreiches Unternehmen auf- und immer weiter auszubauen, Leuten Beschäftigung zu bieten usw.…

Nicht jeder ist so stark wie der mexikanische Fischer, der der Versuchung widerstand, die Definition von Erfolg eines anderen zu seiner eigenen zu machen.

Es braucht Fantasie, um sich die Art von Geschäft und Leben vorzustellen, die wir wirklich wollen. Haben Sie keine eigene Vorstellung, müssen Sie die von anderen Leuten übernehmen.

Glauben Sie wirklich, dass diese Leute an Sie denken?
Wohl kaum!

Bevor Sie also Zeit und Energie für „reich sein, online 5000, 10.000 Euro verdienen und dergl.“ verschwenden, sollten Sie sich die Zeit nehmen und sich diese Fragen in Ruhe beantworten:

  • Warum tu ich das?
  • Warum sind diese Ziele wichtig für mich?
  • Was muss ich investieren, um sie zu erreichen?
  • Bringen sie mir das, was mir am meisten wert ist?

Machen Sie sich vorab keine Gedanken darüber, warum Sie etwas tun, verausgaben Sie sich vielleicht für etwas, was sich als nicht wirklich belohnend für Sie herausstellt.

Sich selbst übertreffen!

Ernest Hemingway: „Es ist nichts Edles daran, deinen Mitmenschen überlegen zu sein. Wahre Größe besteht darin, deinem früheren Selbst überlegen zu sein.“

Wahre Größe ist, die Herausforderungen anzunehmen und zu bestehen, die uns die meiste Angst einjagen… nur das bringt uns wirklich voran.

Heute ist es einfach, in der Öffentlichkeit (auf Facebook, Google, YouTube etc.) mit Ergebnissen zu prahlen – ohne sie erreicht zu haben.

An sich selbst zu arbeiten und etwas erreichen, was Sie selbst sich wünschen, ist dagegen nicht so einfach.

Es bedeutet, dass wir die üblichen Erfolgsrezepte ignorieren, Konkurrenten nicht beachten und den Weg einzuschlagen, der uns Spaß verspricht!

So werden wir auch angesichts eines möglichen Misserfolges die Nerven behalten. Hindernisse überwinden, die sich uns in den Weg stellen, immer weiter marschieren und uns am Ende reichlich belohnen.

Sobald Sie das realisiert haben, werden Sie Ihre Energie nicht mehr dafür verschwenden, um besser dazustehen als andere!

Und dann passieren plötzlich wundersame Dinge…

  • Ihre Einstellung ändert sich.
  • Ihre Denkweise und Ihr Handeln verlagern sich hin zu Prozessen, die Sie selbst steuern.
  • Das macht Sie einzigartig. Außergewöhnlich. Wert, dass Ihnen Leute Aufmerksamkeit und Vertrauen schenken…

Probleme erschnüffeln und lösen…

Eine atemberaubend kreative Idee! Ein simpler Prozess, den zum Vorbild nehmen sich lohnt…

Jedes Jahr werden 4.000 Menschen von Landminen getötet.

Fast die Hälfte davon sind Kinder.

In den ärmsten Ländern der Welt gibt es keinen Mangel an Landminen.

Die dort lebenden Menschen wissen das.

Daher haben sie Angst vor Landstrichen, in denen Minen ausgelegt wurden.

Das bedeutet, dass sie dort nichts anbauen können.

Was zur Folge hat, dass es an Arbeit und Nahrung fehlt.

Natürlich gibt es auch zu wenig Minenräumgeräte.

Auch keine Metalldetektoren, keine Computer und keinen Strom.

Doch ein Belgier namens Bart Weetjens entdeckte etwas, woran es in armen Ländern keinen Mangel gibt… Ratten!

Bart wusste, dass Ratten viel von dem haben, wovon Menschen nur wenig haben:

Geruchssinn.

Und Ratten haben so wenig Gewicht, dass sie über Landminen
laufen können, ohne dass sie hochgehen.

Also begann Bart Ratten zu trainieren, den Sprengstoff TNT zu erkennen.

Zeigten sie an, dass sie TNT gefunden hatten, belohnte er sie mit Futter.

Sie schnüffelten und fingen dort zu graben an, wo Minen waren….

Weil sie als Belohnung ein Futter aus Erdnussbutter und Banane bekamen, sobald sie eine gefunden hatten.

Bert Weetjens und sein Team gründeten „APOPO – Hero Rats“…

Sie begannen Landminen zu räumen.

Eine Ratte kann eine Fläche von 200 qm in 20 Minuten absuchen.

Ein Mensch mit einem Metalldetektor würde dafür 4 Tage brauchen.

Im Gegensatz zum Metalldetektor wird eine Ratte nicht von Metallschrott, Münzen, Schrauben etc. abgelenkt.

Alles was sie riechen will, ist TNT, weil sie weiß, dass sie dann gefüttert wird.

APOPO spannte Ratten an und ließ sie, wie ein Pferd vor dem Pflug, eine Reihe nach der anderen, ablaufen.

In schwierigem Gelände, bei Bäumen oder Büschen, hängten sie die Ratte an die Angelschnur einer Angelrute.

Diese Ratten erwiesen sich als 100% effektiv.

Bisher hat APOPO 105.024 Minen oder andere Sprengstoffe gefunden und zerstört.

So konnten 22 Millionen Quadratmeter Land für den Anbau freigegeben…

In Mosambik, Angola, Tansania, Simbabwe und entlang der Grenze Thailand / Kambodscha / Laos.

Das bedeutet, dass heute 900.000 Menschen ihre Felder wieder ohne Angst, in die Luft zu fliegen, bestellen können.

Bart Weetjens hatte die kreative Idee.. EINE Lösung für ZWEI Probleme!

„Warum nicht mit dem ersten Problem (Ratten) auch gleich das zweite Problem (Landminen) lösen?“

Brillantes, unkonventionelles Denken!

Bart hatte gesehen, was alle anderen auch sehen konnten, doch er entdeckte etwas, was sonst niemand aufgefallen war. Das Ergebnis war mehr als nur die etwas bessere Version einer bestehenden Lösung. Der Ökonom J.M Keynes formulierte das so:

„Die Schwierigkeit liegt weniger darin, neue Ideen zu entwickeln, als den alten zu entfliehen.

So finden heute kreative Internet UserInnen EINE (Ihre) Lösung für ZWEI Probleme:

  1. eCommerce Bullshit und
  2. Geld verdienen im Internet Bullshit

 

FALLBEISPIELE

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Kunde, der versucht, sich zwischen zwei Unternehmen zu entscheiden. Ein Unternehmen hat eine Marketing Fallstudie, die zeigt, wie es einem Kunden geholfen hat, sein Problem einzigartig zu lösen. Das andere Unternehmen kann nichts vorzeigen. Wemn würden Sie Aufmerksamkeit und Vertrauen schenken?

Viel zu viele EinsteigerInnen kopieren aus Angst, nicht gut genug zu sein, das Marketing, das alle anderen auch machen. Tun dasselbe, was ihre Konkurrenten um die Aufmerksamkeit potentieller KundInnen tun.

Der leider früh verstorbene Steve Jobs (machte Apple zur wertvollsten Marke der Welt), tat genau das Gegenteil. Er suchte sich unter seinen Konkurrenten einen populären Feind aus, um sich auf dessen Kosten zu profilieren:.

Setzen Sie sich nicht für das ein, woran Sie glauben, werden Sie unbemerkt bleiben. Und wie könnten Sie besser sagen, woran Sie glauben, als klar zu sagen, woran Sie NICHT glauben?

„This is the competition“

Greifen wir nach einem Stern am Marketing Himmel wie Steve Jobs, werden wir ihn höchstwahrscheinlich nicht erreichen, doch wir kommen wenigstens nicht mit Bullshit in der Hand zurück:

Dummheit vermeiden, ist einfacher als nach Brillanz suchen!

Konkurrenten oder andere Unternehmen. Stattdessen sollten Sie Zeit damit verbringen, kreativer und innovativer zu sein.