Donald Trump: 7 Nischenmarketing Lektionen des Siegers

Spread the love

 

Mit Fokus auf sein Publikum gewann Donald Trump das Rennen um den Einzug ins Weiße Haus. Diese Strategie kann auch Sie zum „Influencer“ auf das Konsumverhalten Ihres Publikums machen und Ihnen gutes Geld bringen.

donald-trump-nischen-marketing-gewinner-2016

AMERICA FIRST!
MAKE AMERCA GREAT AGAIN!

Sein einzigartiges Nutzenversprechen, das er bei seinen Auftritten lautstark immer und immer wieder in der Sprache verkündete, die dieses Publikum verstand!

Dieses einzigartige Nutzenversprechen – bei seinen Auftritten lautstark immer wieder in der Sprache verkündete, die sein Publikum verstand – machte ihn zum Präsidenten.

Mit dieser Strategie können auch Sie als KonsumentIn ein eigenes Geschäft am Marktplatz Internet zum Erfolg führen – 2017 die Riesen Chance für EinsteigerInnen. Denken Sie daran, auch Donald Trump war kein Politik Profi wie Hillary Clinton, sondern ein Einsteiger – und hat es zum Präsidenten der USA gebracht!

Wie hat er das geschafft?

Er wusste, wie er die hungrige Meute ansprechen muss, die nach dem lechzt, was er verkauft. Tun Sie dasselbe – suchen Sie bei einem Thema, das Sie als KonsumentIn interessiert, nach der besten Lösung für ein relevantes Problem (Antwort auf eine Frage, nach der Sie und Leute wie Sie suchen).

GENAU das hat Donald Trump getan!

Er verkaufte seinem Publikum die Ideen und Träume als Lösung für ihre Probleme, auf die es schon sehnlichst gewartet hatte. Das funktionierte

Mit dieser Kampagne stieg er als Einsteiger gegen lauter Politik Profis in den Ring… Kaliber wie Ted Cruz, Marco Rubio, Jeb Bush u.a.

Er wurde verhöhnt, verspottet und als nicht ernst zu nehmender Kandidat abgetan… doch mit seinem einzigartigen Nutzenversprechen für Leute, die sich vom Establishment in Washington nicht mehr vertreten fühlten, demontierte er einen Konkurrenten nach dem anderen im Kampf um die Nominierung als Kandidat der Republikaner…. boxte sich erfolgreich durch den Nominierungsprozess und hängte anschließend auch noch Hillary Clinton im Rennen um den Einzug ins weiße Haus ab.

Für viele Leute ein Schock – für sein Publikum der Heilsbringer!

Machen Sie es wie Donald Trump. Setzen Sie auf seine Strategien…. nutzen Sie diese 7 Lektionen zum Start Ihres online Geschäftes. So können auch Sie zum Meinungsbildner für Ihr Publikum – KonsumentInnen wie Sie selbst – werden!

#1 – Definieren Sie Ihr Publikum sehr genau

Donald Trump kannte sein Zielpublikum sehr gut und wusste als Unternehmer auch Bescheid über die Bedeutung von gründlicher Marktforschung und Tests für den Erfolg.

Er identifiziert exakt die Themen, die seine potentiellen Wähler beschäftigen und konzentrierte sich in seiner Kampagne darauf, dieses Publikum zur Wahlurne zu bringen und dort für ihn zu stimmen.

Er wusste sehr genau, wie er diese Leute motivieren konnte.

Das sind auch die Dinge, um die Sie sich als erstes kümmern müssen, wenn Sie 2017 neu in einen der vielen verdienstträchtigen online Nischenmärkte  einsteigen und dort das Rennen um Platz 1 in der Gunst dieses Publikums gewinnen möchten.

Gehen Sie Ihr Projekt einfach an – beschäftigen sich nur mit Themen (Fragen, Wünschen und Problemen), die Sie selbst interessieren, denn dann können Sie die beiden wichtigsten Punkte für Ihren Erfolg bereits abgehacken… Sie kennen Ihre Marktnische und Ihre Zielperson sehr genau!

Erklären Sie Leuten wie Sie, was Sie dazu veranlasste, sich mit dieser Frage zu beschäftigen und nach einer besseren Antwort zu suchen… Fragen und Probleme, die auch diese Leute bewegen.

TIPP FÜR IHR MARKETING:

Recherchieren Sie Ihre Nische gründlich. Erstellen Sie eine genaue Beschreibung Ihrer Käuferperson. Sie verstehen, was diese interessiert und entwickeln Ihre Strategie für die Inforationen, die bei diesem Publikum Widerhall finden werden… mehr dazu.

#2 – Fokus auf Ihre Nische statt allen gefallen wollen

Viele mögen einen aufdringlichen Typ wie Donald Trump nicht, der sich überall in Szene setzen muss, um sich Selbstbestätigung zu holen. Aber das interessiert ihn nicht. Diese Leute sind ihm egal. Sie sind nicht sein Zielpublikum und daher wertlos für ihn sind.

Die Denkungsweise für Ihr Nischenmarketing.

Auch für Ihr Geschäft am Marktplatz Internet geht es nur darum, eine sehr spezifische Nische auszuwählen und die Fragen zu recherchieren, bei denen Sie bisher vergeblich nach hilfreichen Antworten gesucht haben. Bessere Antworten als die Ihrer Konkurrenten um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums.

Beispiel Clean Eating – gesundes Mittagessen im Büro.

TIPP FÜR IHR MARKETING:

Trump spricht mit Einwanderung, Sicherheit, Jobs etc. exakt die Mikro Themen (Fragen, Wünsche und Probleme) seines Publikums an, auf die das politische  Establishment in Washington keine Antworten hat.

Welche Antworten finden Sie auf den Seiten des „Establishments“ – den Top Ranking Websites in den Google Suchergebnissen – auf  Fragen zu für Sie relevanten Mikro Themen? Geben Sie Ihrem Publikum die besseren, hilfreichen Antworten geben, nach denen es bisher vergeblich gesucht hat!

#3 Fokus auf Konsumentennutzen, um Kunden zu gewinnen

Seit der Rezession 2008 ist finanzielle Sicherheit eines der größten Probleme durchschnittlicher Bürger in den USA. Darunter fällt alles von Job Sicherheit, Gesundheits- und Altersvorsorge bis hin zu Steuern. Das sind die Dinge, die jene Leute direkt betreffen, die Trump in den Mittelpunkt seiner Kampagne stellte. Damit gewann er die Unterstützung und Stimmen der Leute, die sich von der derzeitigen Regierung in Stich gelassen fühlen.

Der Slogan „Make America Great Again!“ traf genau diesen Punkt und macht ihn zum Präsidenten!

Und auch Sie müssen die Vorteile Ihres einzigartigen Angebotes (Ihrer Informationen) für Ihr Publikums aufmerksamkeitsstark, laut und glaubwürdig kommunizieren.

Erzählen Sie Ihren Lesern, dass Sie die Fakten gefunden haben, die ihnen das Establishment vorenthält, wie diese ihre Probleme lösen können und welchen Nutzen sie davon haben werden, wenn sie diese Informationen besitzen.

TIPP FÜR IHR MARKETING:

Je spezifischere Fragen Sie beantworten, desto weniger Leute werden sich damit ansprechen, doch die sich dafür interessieren sind die besten, vorqualifizierten Besucher, die Sie bekommen können – potentielle KundInnen mit hoher Kaufbereitschaft. Erstellen Sie eine Liste mit spezifischer Fragen zu Ihrem Thema und beantworten jede dieser Fragen einzeln.

4.Sie dürfen alles sein – nur nicht langweilig!

Falls Sie 2016 den US Wahlkampf mitverfolgt haben? Können Sie sich an Aussagen von Jeff Bush erinnern? Wohl kaum. Aber sicher daran, wie Donald Trump Jeb Bush abmontierte und zerstörte.

Welche Lehren können Sie daraus für Ihr Marketing ziehen?

Donald Trump konnte Mexikaner als Kriminelle bezeichnen, den totalen Einwanderungsstop für Muslime fordern und sich über einen behinderten Journalisten lustig machen, der Akzeptanz bei seinem Publikum hat das nicht geschadet. Im Gegenteil, diese Bemerkungen brachten ihm nur noch mehr kostenlose Publizität in den Medien…

Das ist auch die richtige Strategie für Ihr Geschäft mit Informationen am Marktplatz Internet 2017… Ihre Jeff Bushs stehen bei Google auf den ersten Plätzen in den organischen Suchergebnissen, profilieren sich auf deren Kosten mit außergewöhnlichen, kontroversen Aussagen, die sich von den Bla Bla Verkaufsbotschaften dem meisten dieser Seiten unterscheiden… werden Sie bemerkenswert.

Dafür lieben Trump seine Anhänger und auch Ihre Besucher werden Sie so lieben lernen…

Sonst wird es Ihnen ergehen wie Jeff Bush und Ben Carson… niemand wird es wert finden, Sie zu beachten und sich an Sie zu erinnern.

TIPP FÜR IHR MARKETING:

Sie dürfen keine Angst haben, was andere denken, wenn Sie sich auffällig als einzigartig bei Ihrem Publikum profilieren – die bringen Ihnen kein Geld. Publizieren Sie das, wofür die Leute Sie lieben werden, die dann auch Ihre Produkte kaufen.

#5 – Warten Sie nicht darauf, bis andere Sie zum Ritter (Influencer) schlagen

Schlagen Sie sich selbst zum Influencer bei Ihrem Thema!

Donald Trump kein Politiker war, sah keiner seiner Konkurrenten in ihm eine Bedrohung, als er in das Rennen einstieg. Er war ein Einsteiger, den niemand ernst nahm.

Doch er hat es geschafft, sich seine eigene Nische zu modellieren und dort eine treue Fangemeinde aufzubauen.

Das Ergebnis?

Schritt 1: Nominierung als republikanischer Präsidentschaftskandidat

Schritt 2: Gewählt als nächster Präsidenten der USA

Trump hat seinen Konkurrenten nicht den Gefallen getan, darauf gewartet, bis andere ihn in den Rang eines ernst zu nehmenden Kandidaten erhoben. Er hat sich selbst geadelt und das hat prima funktioniert.

Und genau das sollten auch Sie als EinsteigerIn tun

Ernennen Sie sich selbst zum Experten! Tun Sie das, was Sie als richtig und hilfreich für Ihr Publikum ansehen und scheren sich den Teufel darum, was der Rest von Ihnen hält. Für Sie zählt nur, dass Ihre Leute Sie als bemerkenswert erleben, Ihnen zu vertrauen lernen, bei Ihnen nach Rat suchen und früher oder später etwas von Ihnen kaufen oder Ihre Dienste in Anspruch nehmen werden.

Schlagen Sie sich selbst zum Ritter!

Geben Sie die besten, punktgenauen, einzigartigen und hilfreichen punktgenauen  Antworten auf die Fragen, zu denen Ihr Publikum nach Antworten sucht.

Sie brauchen doch als KonsumentIn keine Hemmung zu haben, für sich in Anspruch zu nehmen, die Autorität in Ihrer Nische zu sein, die beurteilt, welche Websites dort für Sie und KonsumentInnen wie Sie die besten sind? Legen Sie diese Scheu ab! Warten Sie nicht, bis andere Sie als einflussreich beurteilen, tun Sie das selbst!

TIPP FÜR IHR MARKETING:

Sobald Sie in Ihrer Nische antreten, geben Sie den Ton an. Sie adeln sich selbst. Legen Sie Ihr Hauptaugenmerk darauf, vom Start weg ein starkes, eigenständiges Image bei Ihrem Publikum aufzubauen!

#6 – Testen Sie Ihre Marketing Konzepte

Selbst die hartgesottensten Trump Fans stimmen nicht allem zu, was er sagt. Viele haben zum Beispiel Vorbehalte bei dem, was er von Frauen, Minderheiten und einigen anderen Dingen hält. Doch sie unterstützen ihn dennoch!

Ein wesentlicher Grund dafür ist Trumps Verkaufsstrategie.

So wie alle cleveren Marketingleute versuchte auch er nicht, seine Ideen schon vom Beginn Start weg knallhart zu verkaufen, sondern pflückt zuerst die reifen, tiefhängenden Früchte, holte sich sein Publikum erst einmal an Bord:

Er verkaufte ihnen den Traum  von „Great America“.

Sobald er damit die Aufmerksamkeit und Zustimmung seiner Leute gewonnen hatte, sie ihm zuhörten, begann er sich kontrovers zu verschiedenen Themen  zu äußern.

Nutze Sie diese Verkaufsstrategie, um Ihre Informationen zu vermarkten… diesen logischen Verkaufsprozess, der Ihre Besucher immer zu exakt den Inhalten führt, für die diese sich zu diesem Zeitpunkt interessieren.

TIPP FÜR IHR MARKETING:

Starten Sie Ihren A.I.D.A Prozess mit einer starken Schlagzeile zu Ihrer Frage/Antwort, die auf sich aufmerksam und neugierig macht. Als erstes geben Sie Ihren Besuchern kurz und prägnant Ihre klare Antwort auf diese Frage. Das ist entscheidend, denn nur dann wird ein Besucher auch Interesse bekommen, weiter zu lesen… so dass Sie ihn mit weiteren Informationen bis hin zu dem Punkt führen können, an dem er die Entscheidung treffen muss, für die nächste Information (Ihr Info Quickie) zu bezahlen.

 #7 – Streben Sie mehr an, als Sie sich tatsächlich erwarten

Trump fordert zu Beginn immer mehr ein, als er sich letztendlich erwartet. Er denkt nicht in Zielen, sondern in Prozessen (Systemen).

Über seine Konkurse wurde viel geredet und geschrieben. Beurteilt man ihn als zielorientierten Unternehmer, sind dies tatsächlich Beispiele dafür, dass er gescheitert ist.

Sieht man ihn dagegen als System orientierten Unternehmer, so hatte er sich ein diversifiziertes Portfolio mit verschiedenen Holdings aufgebaut. Als es dann kriselte, überführte er die guten Teile in ein eigenes Unternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit und ließ die schlechten bankrott gehen, damit sie nicht den gesunden Teil seines Geschäfts gefährden.

TIPP FÜR IHR MARKETING:

Setzen Sie sich Ziele, aber denken Sie in Systemen.

„Starten Sie klein,  entwickeln eine Serie von Frage:Antwort Konzepten und testen sie. Die Verlierer sortieren Sie aus, in die Gewinner investieren Sie!“

Anmerkung:

„Schuster bleib bei deinem Leisten“

Heute, am 17.05.2017, nach 117 Tagen im Amt als Präsident, mehren sich die Anzeichen, dass Donald Trump sich zur Unfähigkeit befördert hat; auf der Position angelangt ist, die ihn völlig überfordert… mehr dazu