Wie profitieren Sie 2016 von Keyword Recherche Tools?

  • von
Spread the love

GSEO 2016 Google Keyword Planer1

Woher bekommen Sie relevante Informationen, die Ihnen Antwort auf Fragen wie diese geben:

  • Welche Suchbegriffe sind für den Inhalt Ihrer Seite relevant?
  • Finden Google User auf Ihrer Webseite das, wonach sie mit diesen Keywords suchen?
  • Sind sie happy mit dem, was sie dort finden?
  • Sind das qualifizierte Besucher, die auch bereit und in der Lage sind, Geld für das auszugeben, was Sie anbieten?I

Im Allgemeinen ist der Ausgangspunkt Google’s AdWords Keyword Planer Tool. Dort holen Sie sich Ihre Ideen für neue Keywords und Anzeigen Gruppen plus Daten zum Suchvolumen direkt von der Quelle. Kostenlos.

Doch es geht bei diesen Recherchen nicht nur um Traffic. Sie lernen auch besser zu verstehen, worum es in Ihre Nische wirklich geht:

  • Populäre (profitable) Mikro Nischen aufzuspüren
  • Themen zu finden, über die dieses Publikum etwas lesen möchte
  • Verwandte Mirkro Nischen, die Sie interessieren könnten
  • Ideen für Info Quickies (gratis und preisgünstig)
  • AdSense Provisionen – die höchsten Klickpreise (CPC)

Gehen Sie nach der Keyword Planer Schnellstart Anleitung vor und finden Sie heraus, welche Informationen Ihnen Google zu Ihren Themen liefert und wie Sie diese für die Optimierung Ihrer Marketing Konzepte nutzen können. Im Anschluß daran lernen Sie, wie Sie diese Keyword Liste mit dem Ziel analysieren, die ‚reifen, niedrig hängenden‘ Früchte für Ihr Inhalte Marketing herauszufiltern.Und Sie lernen zusätzliche Recherche Tools kennen, mit denen Sie Ihr Verständnis von dem, wonach Ihre Publikum wirklich sucht (und wofür es bereit ist, Geld auszugeben) weiter vertiefen können.

Der Google’s Keyword Planer ist ein tolles gratis Tool, nur was bringen all diese Daten 2016 noch Ihrem Geschäft, wenn Keywords kaum mehr einen Einfluß auf die Platzierung in den Google Suchergebnissen haben?

Ist Keyword Recherche überhaupt noch nützlich und sinnvoll?

Am grundsätzlichen Nutzen einer Keyword Recherche hat für Ihr (Inhalte) Marketing sich nichts geändert. Nur ist Google nach Hummingbird weitaus klüger und achtet nicht mehr auf [exakte] Keywords, sondern analysiert selbst den Inhalt einer Seite nach dem ‚User Intent‘ – nach dem, wonach seine User wirklich suchen.

Was bedeutet das für Ihrer Keyword Recherchen?

Konzentrieren Sie sich auf die Fragen Ihres Zielpublikums zu Ihrem Thema (Mikro Thema) und erstellen Ihre Antworten als strukturierten Inhalt. Oder anders formuliert, statt nur nach ein oder zwei Worten zu suchen, zu denen Sie Informationen veröffentlichen, nutzen Sie den Google Keyword Planer, um mehr über diese Leute, Ihre Interessen, Probleme und Wünsche zu erfahren… mehr dazu

Schritt #1: Zugang zum Google Keyword Planer

Um dieses Tool nutzen zu können, brauchen Sie einen Google AdWords Account:

Google Keyword Planer Anmelden

Klicken Sie auf Anmelden und folgen den Instruktionen. Haben Sie sich angemeldet, loggen Sie sich ein, klicken auf ‚Keyword Planer‘ und bekommen diese vier verschiedene Tools angezeigt. Für Ihre, auf  SEO fokussierte, Keyword Recherche brauchen Sie nur die ersten drei:

2016 SEO Google Keyword Planer 2

Punkt 4 – Traffic Schätzungen –  brauchen Sie für Ihre Keyword Recherche nicht, diese Feature dient nur AdWords Kunden.

Schritt #2: Wählen Sie Ihr Tool.
1. Ideen für neue Keywords und Anzeigengruppen suchen

Dies ist DAS perfekte Tool, um neue Keywords zu finden. Beachten Sie, dass sich die Keywords, die Sie von diesem Tool bekommen, eng an den von Ihnen vorgegeben Suchbegriff (Wortgruppe) orientieren.

Klicken Sie auf ‚Ideen für neue Keywords und Anzeigengruppen suchen‘, so öffnet sich dieses Menü mit einer Liste von Optionen:

Welche Informationen Sie vom Keyword Planer bekommen werden, hängt davon ab, was Sie eingeben:

Google Keyword Planer Eingabe

Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung: Geben Sie hier eine Liste mit Keywords ein. Keine allgemeinen Keywords wie ‘Blumen’, sonst bekommen Sie nur eine Liste von Keywords mit starker Konkurrenz. Besser, Sie geben 1-3 Keywords, jedes zu einer etwas anderen Nische, ein:  z.B. ‚gesund essen‘, gesund trinken‘, gesund schlafen‘.

Ihre Zielseite: In erster Linie für AdWords User gedacht, doch manchmal hilft die Eingabe Ihrer Homepage oder eines bestimmten Artikels von Ihrer Seite, um ein paar solide Keywords zu nden.

Ihre Produktkategorie: Über diese Option bekommen Sie Zugang zu Google’s interner Datenbank für bestimmte Branchen. Das kann lohnend sein, falls Sie über die ersten beiden Möglichkeiten keine passenden Keywords finden konnten.

Haben Sie diese Informationen eingegeben, nehmen Sie sich die ‘Ausrichtung’ Optionen vor:

Ausrichtung: Das sind Land, Sprache und Suchmaschine (für uns der deutsche Sprachraum und Google) und ‚ausschließende Keywords‘ (betrifft AdWords User).

Meine Suche anpassen

Keyword Filter:  Lässt Sie alle Keywords aussortieren, die nicht Ihren Kriterien entsprechen. Zum Beispiel Keywords mit weniger als 200 monatlichen Suchen:

Google Keyword Planer Suche anpassen

Sie können auch ein Gebot (ein Kriterium für Profitabilität) und die zahlenmäßige Stärke des Wettbewerbs vorgeben. Anzeigen Impressionen ist für nur AdWords Werber.

Mögliche Keywords: Hier können Sie vorgeben, wie breit oder eng gefasst die Resultate sein sollen (Empfehlung: Einstellung belassen):

Google Keyword Planer Keyword Optionen

Einschließen/Ausschließen: Ihre Vorgabe, bestimmte Keywords ein- oder auszuschließen. Warum sollten Sie Keywords auschließen? Falls Sie zum Beispiel bereits gutes Ranking für bestimmte Keywords  haben:

Google Keyword Planer Nur Keywords verwenden die

Sind Sie fertig, klicken Sie auf Ideen abrufen. Diesen Teil sehen wir uns später noch genau an.

2. Daten zum Suchvolumen und Trends abrufen 

Diese Feature ist nützlich, wenn Sie bereits eine lange Liste mit Keywords haben und deren Suchvolumen schnell abfragen möchten – oder anders ausgedrückt, dieses Tool hilft Ihnen nicht, neue Keyword Ideen zu generieren:

Google Keyword Planer Neue Keywords finden

Entweder Sie kopieren Ihre Keyword Liste und fügen Sie in das Suchfeld bei Option 1 ein oder Sie laden sie über Option 2 von Ihrer Festpatte hoch.

Ausrichtung: Siehe oben.

Klicken Sie auf Suchvolumen abrufen, um zu sehen, wie viele Leute nach den Keywords suchen, die Sie eingegeben haben.

3. Keyword-Listen vervielfachen, um neue Keywords zu erhalten

Dieses Tool mischt Gruppen von Keywords zu hunderten oder auch tausenden Kombinationen. In diesem, großteils unverständlichem, Kauderwelsch finden sich gelegentlich auch Edelsteine.

Google Keyword Planer Keyword Listen vervielfachen
Zuerst geben Sie Ihre Keywords in ‚Liste 1‘ und dann in ‚Liste 2‘ ein. Sie können auch noch eine dritte Liste verwenden (z.B. Kombi, Kabrio etc.

Klicken Sie auf ‘Prognosen abrufen’ und sehen sich an, was dieses Tool gefunden hat.

Schritt #3: Zur Seite mit den Keyword Suchergebnissen

Alle drei Tools führen dann zur Seite mit den Keyword Suchergebnissen:

Google Keyword Planer Keyword Ideen

Auf der linken Seite sehen Sie dieselben Optionen zu Ausrichtung und Filter, die Sie bei der Eingabe verwendet haben. Das hat den Vorteil, dass Sie Ihre Suchvorgaben von dieser Seite aus modifizieren können. Bekommen Sie zum Beispiel nur Keywords mit einem sehr niedrigen Suchvolumen angezeigt, so filtern Sie einfach alle Keywords heraus, die unter Ihrem Mindestvolumen liegen.

Google präsentiert Ihnen die Ergebnisse seiner Suche in 2 Varianten:

Google Keyword Planer Anzeigengruppen Keyword Ideen

Die meisten Leute klicken sofort zu “Keyword Ideen” und ignorieren “Anzeigengruppen-Ideen“. Ein FEHLER, denn speziell über diese Resultate lassen sich meist super Keywords finden.

Klicken Sie auf “Keyword Ideen”, bekommen Sie diese Resultate angezeigt:

Google Keyword Planer Keyword Ideen
Was bedeuten die einzelnen Begriffe dieser Liste:

Suchbegriffe: Ihr(e) Suchbegriff(e), die Sie eingegeben haben

Keyword (nach Relevanz): Die Liste der Keywords, die Google als die relevantesten für diesen Suchbegriff ausgewählt hat.

Durchschnittliche Suchanfragen pro Monat: Eigentlich selbsterklärend. Diese Resultate sind allerdings nur grobe Schätzungen und keine akkurate Anzeige des Suchvolumens. Abgesehen davon – ein Suchbegriff wie Valentinstag zum Beispiel kann im Monat Februar 50.000, in den restlichen 11 Monaten aber nur 100 Suchen bekommen, sodass die Durchschnittszahlen irreführend sein können.

Führen Sie bei den Mauszeiger bei einem Suchergebnis über dieses kleinen Pfeil, so bekommen Sie für dieses Keyword den Suchtrend des vergangenen Jahres angezeigt:

Google Keyword Planer monatliche Suchvorgänge

Nützlich, um Keywords mit starker saisonaler Fluktuation zu identifizieren; es zeigt auch an, ob ein Begriff im Laufe der Zeit an Popularität gewinnt oder  verliert.

Wettbewerb: Zeigt die Anzahl der AdWords Werber an, die für dieses Keyword Gebote abgeben (Hinweis auf die Profitabilität).

Vorgeschlagenes Gebot: Ein weiterer Hinweis, auf des Gewinnpotential dieses Keywords. Je höher die Gebote, desto lukrativer der Traffic.

„Wie machen Sie 2016 Ihr erfolgreichstes online Marketing?“