2015 Google SEO Führer für Einsteiger

  • von
Spread the love

Einführung in die Google Suchmaschinenoptimierung… eine (sehr) kurze Geschichte. Google SEO – der Kampf um die Top 10 Plätze in den Suchergebnissen und gratis Besucher von Google.

Um besser zu verstehen, worauf es heute in der Optimierung für Google ankommt, müssen Sie wissen, woher Google gekommen ist und welche wesentlichen Algorithmus Änderungen es warum über die Jahre gegeben hat.

Anmerkung: Dieser kurze Rückblick auf die Google Geschichte beschäftigt sich nicht mit langweiligen, nutzlosen Theorien der ‚SEO Experten‘; auch nicht mit  Tricks, Tools, SEO Geheimnissen etc. der „Traffic und Lead Generation Gurus“, sondern einfach nur damit, was Google unter SEO versteht ( denn nur das zählt):

RELEVANZ, REPUTATION & VERTRAUEN!
USER EXPERIENCE… dieser Begriff fasst alles zusammen.

Was gut für Google User ist, ist auch gute Google SEO!

Google Geschichte

Folgerichtig ist auch der Job Titel von Matt Cutts, Google’s Anchorman für diesen Bereich, Head of Google’s Webspam Team – Webspam aufspüren und eliminieren.

Im Kampf um Top Ranking und gratis Besucher von Google geht es daher um diese drei grundsätzlichen Dinge:

  1. Relevante Informationen zu dem, wonach User in Google suchen
  2. Backlinks von Seiten mit Reputation
  3. Organische (menschliche, nicht Software) Aktivitäten, die Google signalisieren,  dass jemand diese Seite  mit dem Ziel betreibt, seinen Lesern die gesuchten Informationen zu liefern.

Google Suchmaschinenoptimierung – das Ranking Dreigespann

  1. Inhalt (dazu gehören auch Keywords, Domainname, Tags, etc.)
  2. Links (eingehende, ausgehende, Autorität etc.)
  3.  Aktivitäten (Inhalt, Besucher, Kommentare, Updates, etc

“SEO Experten” werden diese Google Suchmaschinenoptimierung als zu vereinfacht und simpel bezeichnen – ihr gutes Recht (damit verdienen sie nichts).  An der Tatsache, dass alle bekannten Google Algorithmus Änderungen mit einem dieser Schlüsselbereiche etwas zu tun haben, ändert das nichts:

  1. Gute, relevante  Original Inhalte
  2. Gute Links
  3. Organische Aktivitäten auf der Website, die Google als solche erkennt – im Gegensatz zu Spam

Heute ist entscheidend, dass Sie ALLE DREI durchführen. Lassen Sie auch nur eine aus oder halten die Reihenfolge nicht ein, haben Sie verloren. Um diesen “Ranking Dreiklang” und warum er so wichtig ist, zu verstehen, müssen Sie wissen, woher Google kommt und welche Algorithmus Änderungen er über die letzten Jahre vorgenommen hat.

Google Backlinks 
1998 – 2003

Google’s ursprünglicher, auf Backlinks basierender Algorithmus, mit dem er den Markt der Suchmaschinen eroberte,  war revolutionär, elegant und effektive.

Im Wesentlichen tat Google nichts anderes, als die Links (Backlinks) zu zählen, die auf eine Seite verwiesen und vergab auf dieser Basis seine Noten (PageRank). Die Seite mit den meisten Backlinks bekam das höchste Ranking (in der Praxis ist das natürlich nicht ganz so einfach, aber es reicht das Verständnis der Grundidee –  eingehenden Links, die Google für das Ranking von Seiten heranzieht).

Diese Idee, eine Seite mit einem PageRank zu bewerten, der sich nach der Zahl der zu ihr  verweisenden Backlinks  berechnet, war zu einer Zeit, als für SEO Zwecke noch Titles und Meta Tags von Webseiten einfach mit themenfremden Keywords vollgestopft wurden, unglaublich wirksam.

In dieser Frühperiode waren Google Backlinks der Schlüssel für wirksame Google SEO. Natürlich brauchte  man auch damals schon Inhalte, die dominierende Ranking Variable aber war die Anzahl der auf eine Seite verweisenden Backlinks. Seitenbetreiber, die sich darauf verstanden, möglichst viele davon zu generieren, waren die Gewinner.

Dann aber begann Google schlampig zu werden…

Die Google AdSense Ära
Inhalt der König

Am 18 Juni 2003 startete Google sein AdSense Programm. 2003 – 2006 waren die Google AdSense Jahre und Inhalt wurde zum König! 

Anmerkung: AdSense ist ein Programm, das Website Betreibern die Möglichkeit gibt, Google Anzeigen auf ihren Seiten zu platzieren und einen Teil der Einnahmen (CPC – Kosten pro Klick) zu lukrieren.

AdSense ermutigte die Betreiber von Websites geradezu dazu, Millionen von Seiten mit Inhalten ins Web  zu stellen, auf denen sie AdSense Anzeigen platzieren konnten. Klickt ein Besucher auf eine dieser Anzeigen, verdient Google Geld und gibt einen einen Teil davon an den Betreiber der Seite weiter.

Ein gutes Geschäft für die Website Betreiber und für Google… alle verdienten gutes Geld damit.

Dann aber hatte Google eine ganz blöde Idee…

Um  seine AdSense Publisher noch mehr anzuspornen, verschob Google das Gewicht in seinem Algorithmus von LINKS zu Gunsten von INHALT (der zweiten Variablen im “Ranking Dreiklang”)…  und gab damit das Element auf, worauf sein Erfolg ursprünglich aufbaute.

Es war das erste Mal, dass Google seinen geraden Weg verließ … und findige online Marketingtypen, die das realisierten,  nutzen es auch sofort weidlich aus. Ihr Geschäft blühte.

Für AdSense Publishers war das ja auch ein großartiger neuer Schwenk, denn nun mussten sie sich nicht mehr um Backlinks  bemühen; auch nur halbwegs akzeptabler Inhalt zu einem Thema reichte völlig aus, um von Google fast sofort mit gutem Ranking belohnt zu werden.

Es war schnell und einfach … zu einfach.

Google wird das wohl nie zugeben, aber seine Leute wussten sehr wohl, was sie taten. Schließlich kamen  30% der Gewinne aus dem Anzeigengeschäft von AdSense Seiten … wer will es ihnen da verdenken, dass sie diese Seiten im Ranking nach oben schoben?

Und sich damit die Spammer ins Haus holten…

Es dauerte nämlich nicht lange, bis die clevere Programmierer in den USA realisierten,  wie leicht es geworden war,  über Google‘s neuen, geänderten Algorithmus dick ins Geschäft zu kommen. Nachdem alles auf Inhalt statt auf Links beruhte, brauchten sie nur Massen an Inhalten an die Wand zu werfen, ein Teil davon würde schon picken bleiben.

Falls Sie in den Jahren 2004 und 2005 schon Google nutzten, werden Sie sich vielleicht noch erinnern, dass Sie damals nur mehr Seiten in den Top 10 der Suchergebnissen angezeigt bekamen, die bis an den Rand mit AdSense Anzeigen bepflastert waren?

Das waren die Ära des AdSense Programms, in der zwar auch legitime AdSense Publisher Geld verdienten, das große Stück vom Kuchen aber holten sich die Spammer… dank dieses rein auf Inhalt ausgerichteten Algorithmus.

Nach ein paar Jahren mit dieser Strategie wussten die Verantwortlichen bei Google, dass sie in Schwierigkeiten steckten…
Ihre Suchergebnisse waren Müll und wenn sich nicht schnell etwas änderte, drohte der Verlust von wertvollen Marktanteilen.

Das war der Zeitpunkt, an dem Google AUSFLIPPTE!

Diesmal schwang das Pendel genau in die entgegengesetzte Richtung aus –  die Google Backlinks kehrten als das primäre Element im Google Algorithmus zurück. Und nicht nur die Anzahl der Links, sondern auch deren QUALITÄT wurde zunehmend zum wichtigsten Faktor.

Das war das Ende der AdSense Ära und der Beginn der Backlink Ära (wieder) …

Die neue Google Backlink Ära
2006 –   2010

Dieser Algorithmus mit Schwerpunkt auf Backlinks  war besser als sein, nur an Inhalt orientierter, Vorgänger, da er die Zahl der Spamseiten in den Suchergebnissen reduzierte – von wasserdicht war aber auch dieser noch weit entfernt.

Im Grunde genommen war auch dieser neue Algorithmus ein Bruch mit der ursprünglichen Google Linie (nur auf eine andere Art) und es dauert nicht lange, bis ausgekochte SEOer in den USA auch Google’s neuen Code knackten.

Ring frei für die Link Baumeister…

Diese “Black Hat” SEO Profis hatten schnell einen Weg gefunden, um mit speziellen Software Programmen automatisch Massen an Backlinks zu erzeugen so die Suchergebnisse zu ihren Gunsten zu verfälschen.

Ein Beispiel von dem, was einige dieser Software Programme können:

  • Gefälschte Social Media Seiten und Bookmarking Profile erstellen, die zurück zu ihren Hauptseiten linkten…
  • Gefälschte  Kommentare in Blogs posten, die Backlinks erlaubten… link-backs…
  •  Roboter, die Schrottartikel erstellen und diese überall dort im Internet einstellen, von wo sie Backlinks bekamen …
  • Und vieles, vieles mehr.

Solange BACKLINKS der KÖNIG waren, konnten Software Programme mit diesem System ihre Spielchen treiben. Google war daher wieder gefordert zu handeln, und genau das taten sie auch.

Google handelte…

Im Sommer 2010 machte Google einen große Algorithmus Schwenk:

„Aktivität” vervollständigt den Google Ranking Dreiklang

Google SEO NEU:
Inhalt – Backlinks – Aktivitäten

Seit 2010 sind Inhalt, Backlinks und Aktivitäten das  Dreigespann der Google SEO

Inhalt und eingehende Links waren immer im Google’s Algorithmus vertreten. Die Gewichtung zwischen beiden verschob sich zwar in bestimmten Perioden – einmal wog das eine Element mehr, dann wieder das andere – aber INHALT &  LINKS waren immer die beiden primären Variablen im Google Algorithmus… bis im Juni 2010  Google ein drittes Element in seine zunehmend komplexe Formel aufnahm:

Aktivitäten!

Simpel formuliert, Google bezieht den Faktor AKTIVITÄT (Aktualisierung) stärker in sein Ranking ein. Dieser Algorithmus Update –  bei Google firmiert er unter “Caffeine Update” – legt mehr Gewicht auf Aktivitäten und Frische., mit dem Resultat, dass User seit Caffeine bis zu 50 Prozent aktuellere Suchergebnisse erhalten. Dies betrifft nicht nur rein statische Inhalte, sondern auch Videos, Bildern, News und Echtzeitupdates.

In anderen Worten, guter Inhalt und allen Links reichen nicht, wenn Ihre Seite über Tage, Wochen, Monate etc.  unverändert bleibt. Aktivitäten wie…

1. Mehr Blog Beiträge und Kommentare …
2. Mehr RSS Anmeldungen (speziell über FeedBurner.com, die Google gehört)  und…
3. Steigende Besucherzahlen…

können  dagegen den Weg nach oben im Ranking beschleunigen und eine Seite länger auf dieser Position halten.

Links und Inhalt können temporär zu Rankings verhelfen, möchten Sie diese Platzierungen auch behalten, brauchen Sie AKTIVITÄTEN.

Das macht auch Sinn … Aus Google’s Sicht war das ein MUSS …

Mit Inhalt und Links lässt sich leicht spielen. Das akzeptiert Google auch bei neuen Seiten und hat kein Problem mit hohem Ranking, bis sie Besucher bekommen… relevanten Inhalt und gute, neue Backlinks vorausgesetzt.  Um diese Position dann auch zu halten, gilt:

Inhalt und Links sind die “Pflicht”
AKTIVITÄT ist die Kür!

Und so wie im Eiskunstlauf entscheidet auch im Google Ranking die Gesamtnote über die Platzierung. Die Pflicht alleine reicht nicht; und auch mit einer verpatzen Kür gibt es keinen Spitzenplatz.

Vom Eiskunstlauf zurück zu Google Suchmaschinenmarketing. Hier ist die neue Formel für laufend gratis Besucher von Google:

Inhalt + Links + Aktivitäten

Google SEO 2015

Google ist diesen Weg zu besseren Suchergebnissen konsequent weiter gegangen und hält heute ein paar nette Überraschungen für Seiten bereit… ein Meer von Algorithmus Änderungen, einschließlich PANDA (nimmt sich offensichtlich dieser wertlosen, einfach zu generierenden Pages an und PENGUIN (kümmert sich um  unnatürliche, spammy Links).

PANDA and PENGUIN sind zwar keine Strafen, bleibtaber  eine Seite in  einem dieser Filter hängen, geht es steil abwärts mit ihr – Ranking und Besucher! Die Hoffnung, sich von diesem Tritt in die Weichteile wieder zu erholen, ist  gering.

Dieser SEO Führer  ist kein Black Hat SEO Blog. Keine Link Wheels, Link Hubs, Blog Networks, kein Content Spinnig, keine Link Building Software und dergl;  auch keine illegalen Hacks oder Redirects … das alles bringt nichts.

Text Inhalt der Seite  und  Keywords in externen und internen Links,  das sind  – kurz gesagt – die Signale, die Google für das Ranking einer Seite heranzieht.  Alles andere lohnt nicht.

So kann einer der vielen Algorithmus Filter (Panda oder Penguin), deren Aufgabe es ist,  Spam Seiten unter Kontrolle zu halten und Usern nur relevante Suchergebnisse zu liefern, Ihre Seite weit nach unten stoßen, ein anderer sie aber auch ganz nach oben tragen (vielleicht haben Sie ärmlichen Inhalt, aber super Backlinks von großen Seiten mit Autorität oder umgekehrt).

Versuchen Sie den Grund herauszufinden, warum Google Ihrer Seite kein höheres Ranking gibt, als der eines Konkurrenten – die Antwort finden Sie im Allgemeinen auf der Seite selbst (onpage SEO) oder bei den Backlinks, die auf sie verweisen (offpage SEO).

Sie haben zu wenig gute eingehende Links? Zuviele dieser Links? Wichtige onpage SEO Faktoren nicht berücksichtigt? Keine, die falschen oder zu viele Keywords auf der Seite? Zu viele Werbeanzeigen ‚above the fold‘? Affiliate Links auf jeder einzelnen Seite, wie sie auch auf tausend anderen Seiten stehen?

Was immer es ist, identifizieren Sie es und bringen Sie das in Ordnung, denn sonst kann es passieren, dass Ihre Seite einer MANUAL REVIEW  (Begutachtung durch einen Google Web Spam Reviewer) unterzogen wird. Optimieren Sie Ihre Seiten so, als stünde ihnen so eine Begutachtung unmittelbar bevor.

Die einfache Richtline für jede erfolgreiche Google SEO:

Überzeugen Sie Google, dass  Ihre Seite die relevantesten Informationen zu einem gegebenen Thema liefert… eigenständiger, einzigartiger Inhalt zu dem, wonach diese User tatsächlich suchen plus wertvollen Links (Backlinks) von Seiten mit Autorität auf diesem Gebiet.

Der erste Teil – Seiten mit gutem, relevanten Inhalt und zeitgemäßer onpage SEO ist der einfachere Teil – vorallem aber liegt das zu 100% in Ihrer eigenen Hand – je besser und schneller Sie das erledigt haben, umso eher werden Sie Ergebnisse sehen. Dagegen ist “Quality Links” – gute Backlinks zu dieser Seite  – zu bekommen, leichter gesagt, als getan.

Setzen Sie Ihre SEO Prioritäten richtig!

Schritt #1 – onpage SEO: Bemühen Sie sich, mit relevanten, hilfreichen, eigenständigen Informationen Ihre Antwort auf das zu geben, wonach User bei Google tatsächlich suchen;  Inhalte, die es dem Googlebot leicht machen, sie an der richtigen Stelle in seinen Index einzuordnen. Setzen Sie auf natürlich generierte, nützliche  Inhalte, so wird sich auch bei Ihnen sehr bald der Erfolg in den Google Suchergebnissen einstellen, ohne  dass Sie Zeit und Geld für technischen Dinge, SEO Tools und Tricks, verschwendet haben.

Schritt #2 – offpage SEO: Um gute Backlinks von relevanten Seiten zu bekommen, ist guter, relevanter Inhalt die Voraussetzung… und das braucht seine Zeit. Jede ‘Abkürzung’ – Linkkauf, Linktausch etc. – wird Google höchstwahrscheinlich (wie alles was nach bewusster ‚Ranking Verbesserung‘ riecht) als ‘spammy’ klassifizieren – mit dem Resultat, dass alle Ihre bisherigen Anstrengungen umsonst waren.

Ob etwas für Google ‚spammy‘ ist, stellen Sie am Einfachsten fest, indem Sie sich selbst die Frage stellen, welche Ihrer Seiten Sie hilfreich finden? Welche würden Sie ignorieren?

Sie können Ihrer Seite auf verschiedenen Wegen (onpage und offpag SEO) helfen, nach oben zu kommen, aber seien Sie vorsichtig. Alles was unnatürlich erscheint, ist gefährlich.