5 gute Gründe, warum Sie AdWords nicht nutzen sollten

  • von
Spread the love

 

Warum Sie Google AdWords NICHT nutzen sollten

Wir alle lieben Google. Wo würden wir ohne Google in unserem privaten und geschäftlichen Leben heute stehen? Google hat soviel Power, dass man annehmen sollte, dass jeder (kleine, lokale) UnternehmerIn mit einer  AdWords Kampagne (bezahlte Werbung) sein Geschäft schnell und erfolgreich ins Laufen bringen kann?

Bevor wir aber näher auf diese Frage eingehen, eine kurze Einführung in das, was Google AdWords ist.

Kurz gesagt…  AdWords ist die Möglichkeit, bei Google bezahlte Werbung zu schalten. Anzeigen, die oberhalb und rechts neben den organischen Suchergebnissen zu einem Suchbegriff angezeigt werden.

Firmen investieren Geld in AdWords Anzeigen, damit ihr Geschäft immer in den Suchergebnissen zu bestimmten Suchbegriffen (ihren Keywords) angezeigt wird. Bezahlt wird nur, wenn jemand diese Anzeige auch anklickt –  Cost-Per-Click Advertising (CPC).

In der Theorie klingt das nach einer tollen Möglichkeit, um schnell sein Geschäft bekannt zu machen und stetig mehr Besucher und Kunden zu akquirieren  – Google User, die Ihre Anzeige sehen, sie anklicken und auf Ihrer Seite landen. Neue, potentielle Kunden. Laut Google erreicht AdWords 80% aller Internet User und ist einfach zu nutzen. Sie geben Ihre Keywords vor und legen selbst Ihr Werbebudget fest. Google kümmert sich dann darum, dass Ihre Werbung an der richtigen Stelle zur richtigen Zeit erscheint.

AdWords hat eine Menge Fans, aber es gibt auch 5 gute Gründe, warum Sie IHRE Chips NICHT auf AdWords Werbung für Ihr Geschäft setzen sollten:

1. Sie bezahlen für Klicks, die Sie auch gratis bekommen können!

Bei Google AdWords bezahlen Sie pro Klick auf Ihre Anzeige. Das war viele Jahre kein Problem, solange Sie für einen Klick noch Cents und nicht Euros bezahlten. Selbst wenn Sie sich das leisten können und wollen (in manchen Kategorien kostet ein Klick  €50 und mehr), weil es Ihnen neue Besucher bringt… eine Garantie, dass daraus auch Kunden werden, haben Sie nicht!

Sie müssen Google für jeden einzelnen Klick bezahlen, egal ob Sie dann etwas verkaufen oder nicht… und das kann ins Geld gehen, vor allem dann, wenn Sie hauptsächlich Besucher bekommen, die nur durchs Web surfen, ohne die Absicht, je Geld für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung auszugeben.

Oder anders formuliert, AdWords kostet möglicherweise mehr als das, was Sie an den Besuchern verdienen, die über diese Anzeigen auf Ihren Seiten landen.

Dem gegenüber steht Marketing mit Inhalten – sich kostenlose Besucher von Google zu holen:

Hundefutter: Die “ROH” Debatte

hundefutter die roh debatte

2. Die Konkurrenz der großen Unternehmen ist hart

Da AdWords heute richtig Geld kostet, können die meisten kleinen (lokalen) Geschäfte mit den großen Firmen, auf die sie dort treffen, nicht konkurrieren.

Am Beginn der AdWords Werbung war das noch eine andere Situation. Da war AdWords für kleine Geschäfte tatsächlich eine sehr effektive Strategie, um Besucher in sein Geschäft zu holen. Jeder konnte es sich leisten, eine Kampagne zu starten und zu fairen Preisen hochqualifizierte Besucher (potentielle Kunden) in sein Geschäft zu holen.

Aber das hat sich geändert. AdWords ist teuer geworden!

Kleine Unternehmer können bei vielen Keywords nicht mit den großen Firmen mithalten, die 100.000e Euros im Monat für ihre in AdWords Kampagnen ausgeben, die relevanten Keywords mit ihren Anzeigen besetzen und die Preise pro Klick immer weiter in die Höhe treiben.

Treten mehrere starke Unternehmen, wie zum Beispiel L’Oreal und Estee Lauder, in derselben Produktkategorie gegeneinander an, so müssten Sie als kleiner Geschäftsmann selbst bei sehr spezifischen long-tail Keywords bei €5 bis €10 pro Klick mithalten können.

Die gute Nachricht… mit einer einfachen, an den Fragen Ihres Publikums orientierten Inhalte Strategie können Sie sich – ohne einen Cent auszugeben – Ihre Besucher über Top Positionen in Google’s organischen Suchergebnissen holen:

Was ist attraktives online Marketing 2015:

 

was ist attraktives online marketing

3. Begrenzte Anzahl von Schriftzeichen

AdWords begrenzt die Zahl der Schriftzeichen auf 25 in der Schlagzeile, 35 in jeder der beiden Textzeilen und 35 in der URL. Das macht das Texten von zum Klick verführenden Botschaften zwar nicht unmöglich, aber auch nicht gerade einfach.

Sie müssen aus wenigen Schriftzeichen eine super aufmerksamkeitsstarke Schlagzeile inklusive Keyword entwickeln und in den 2 Textzeilen ebenfalls Ihre relevanten Suchbegriffe plus den Nutzen Ihres Produktes und eine starke Aufforderung zu handeln unterbringen – eine echte Herausforderung!

Aus nur 25 Schriftzeichen eine starke Schlagzeile für ein Produkt mit langem Namen oder Keywords texten? Denken Sie an Begriffe wie Bandscheibenvorfall,  Verkaufsbotschaften oder elektrische Muskelstimulation …  da stehen Ihnen möglicherweise nicht einmal genügend Buchstaben für 1 Wort zur Verfügung!

Kurz gesagt, um wirklich etwas aus AdWords herauszuholen, müssen Sie Ihre Strategie und deren Umsetzung in Worte schon sehr sorgfältig auswählen – und das kostet erfahrungsgemäß eine ganze Menge Zeit und/oder Geld… mit unsicherer Aussicht auf Erfolg!

4. Fehler können Sie teuer zu stehen kommen

Wir alle sind nur Menschen und es ist leicht, hier und dort auch einmal einen Fehler zu machen, richtig?

Sicher haben auch Sie schon einmal vergessen, die Heizung abzudrehen? Mit AdWords ist es ähnlich wie mit Ihrer Heizung  – drehen Sie die Kampagne nicht ab, läuft sie weiter und weiter und weiter. Bei Ihrer Heizung verpulvern Sie vielleicht ein paar Cents oder Euros, bei AdWords dagegen kann Sie Ihre Vergesslichkeit sehr teuer zu stehen kommen… ein paar hundert oder auch tausend Euros sind schnell weg, falls Sie vergessen haben, Ihre Anzeigen ‚abzudrehen‘.

Ein anderes Problem sind qualitative Mängel wie Rechtschreibfehler oder Probleme mit Ihrer Landingpage (Strategie, Inhalt, Ladezeit etc.). Haben sich Rechtschreibfehler in die Keywords Ihrer Anzeige eingeschlichen, bestraft Sie Google! Ist Ihre Schlagzeile eine „lahme Ente“, die sich durch NICHTS von der Konkurrenz abhebt, so klickt niemand auf Ihre Anzeige… hat Ihre Landingpage keinen USP, werden Sie kein Geld verdienen.

Fehler passieren. Doch bei Google AdWords etwas zu übersehen oder falsch zu machen, kann Sie teuer zu stehen kommen!

5. Passt nicht zu Ihrer Nische

Nur weil Sie Ihre Anzeigen in der größten Suchmaschine der Welt platzieren, heißt das noch lange nicht, dass Ihr Publikum diese dort auch finden wird. Warum?

AdWords legt den Fokus auf das relevanteste Thema, das auf Ihrer Seite zur Auswahl steht. Nehmen wir an, Sie sind  ein Hundefutter ROH Shop, das einen ganzen Bauchladen, von frischem Fleisch und Knochen, von Trockenfutter bis Zubehör wie Halsband, Leinen etc. anbietet. Wie stellen Sie es nun an, dass Ihr Publikum mit einem Klick auf Ihre Anzeige immer sofort auch die richtige (gesuchte) Information bekommt? Denn sucht jemand nach ‘Leckerlies’ für seinen Hund und landet dann auf Ihrer „Bauchladen“ Homepage, werden Sie mit den Abschlußquoten keine Freude haben.

Es gibt nur einen Weg, um heraus zu finden, ob sich eine AdWords Anzeigen Kampagne für ein Projekt auch lohnt… entwickeln Sie alternative Konzepte und erheben mit AdWords die Kaufbereitschaft. Welches bringt das meiste Geld aufs Konto:

Wie verdienen Sie Geld mit dem Testen Ihrer Marketing Konzepte?