Influencer Blog: Tun, was Sie gerne tun und Geld damit verdienen!

  • von
Spread the love

 

bloogen-um-einfluss-zu-nehmen

KonsumentInnen haben heute den größten Einfluss auf  die Kaufentscheidungen von ihresgleichen. Machen Sie Ihr Blog zum Einflussnehmer auf einem Gebiet, das Sie interessiert, für ein Publikum, das Ihre Interessen teilt… Leute, die so ticken wie Sie.

Familie und Freunde…dieser Personenkreis mit Einfluss auf Kaufentscheidungen lokaler Kunden hat sich durch die wachsende Bedeutung von Social Media Plattformen erheblich erweitert. Heute tragen auch Erfahrungen und Empfehlungen Dritter, auf YouTube, Facebook, Twitter, Instagram etc.zur Meinungsbildung bei.

Den weitaus größten Einfluss aber haben Blogs zu spezifischen, lokalen Nischenthemen. Der Einfluss dieser Blogs auf das Verhalten lokaler Konsumenten ist nicht wirklich messbar, fest steht… er ist immens.

Sie diktieren häufig, wo Leute etwas einkaufen, was sie anziehen, essen oder nicht essen, welche Lokale,  Events etc. sie besuchen, wo sie ihre Freizeit verbringen, ihren Urlaub  buchen usw. Die Internetseiten lokaler Geschäfte etc. sind dagegen bedeutungslos.

Clevere  Blogger steigen jetzt in noch jungfräuliche lokalen Nischenmärkte ein und schwingen sich dort mit attraktivem Inhalte Marketing zu „Influencer“ bei ihren Themen auf.

Gehen Sie das RICHTIG an, werden auch Sie es schaffen, sich als „Influencer“ bei einem Publikum zu etablieren, das Sie sich aussuchen und gutes Geld damit verdienen.

Wie werden Sie zum EinflußnehmerIn in Ihrer Nische?
Influencer Marketing Mode… Sofort ausverkauft
Influencer Marketing… 2017 DIE große Sache für lokale Blogger
Lokales Influencer Blog – so einfach wird es nie wieder sein…

Meinungsbildner Marketing Lokale Influencer Blogs sind heute die Riesen Chance für clevere Einsteiger, sich in ihrem lokalen Umfeld (Wohnort, Region etc.) bei ihresgleichen als die Autorität zu einem Thema (Nischenmarkt) zu etablieren, deren Rat man sucht, deren Empfehlungen man folgt.
Hier einige der wesentlichen Kriterien für diesen Erfolg:

1. Bieten Sie Ihrem lokalen Nischenpublikum einen echten Service

Das sollte heute eigentlich für jeden Einsteiger in ein Internet Geschäft selbstverständlich sein. Nur wenn Sie Ihren Besuchern echten Mehrwert liefern, können Sie das Geld, das Sie dafür verlangen, auch bekommen. Immer und immer wieder.

2. Achten Sie auf Ihren Return on Investment

Bei jedem Cent, den Sie in Ihr Blog Business investieren, sollten Sie fragen sich: „Wird er mir mehr Geld zurück bringen, als ich ausgegeben habe?“ Fixkosten und Aufwendungen sind die größten Killer kleiner online Geschäfte! Investieren Sie nicht in Dinge, die keinen Wert für Ihre Leser haben!

3. Verstehen Sie Ihren persönlichen Return On Investment

Schon die Kosten von Webdienstleistungen für ihr Blog möglichst gering zu halten, ist für viele Einsteiger schwer verständlich, doch ihr größtes Manko ist, dass sie ihre Zeit nicht gewinnorientiert nutzen. Tatsache ist, als BloggerIn betreiben Sie ein sehr persönliches Geschäft: Sie tauschen Ihre Zeit gegen Geld ein.

Könnten Sie bestimmte Aufgaben zum Beispiel für €7,00 in der Stunde an Dritte auslagern, die darauf  spezialisiert sind und eine guten Job machen, ist es sicher keine kaufmännisch kluge Entscheidung, diese Dinge selbst zu machen, statt Ihre Zeit dort einzusetzen, wo sie Ihnen eine wesentlich höhere Rendite bringt.

4. Aufbau von Beziehungen

Echte Influencer sind keine Wichtigtuer und Klugscheisser, sondern schaffen den Durchbruch auf Grund ihrer Fähigkeit, Beziehungen aufzubauen. Online und offline (lokal)… zu einem Publikum, das sie sich selbst ausgesucht haben… zu anderen Influencer und Experten auf ihrem (verwandten) Gebieten… und zu möglichen Partnern, die ihnen helfen, ihr Geschäft auf eine höhere Ebene zu heben.

Gehen Sie diesen Weg! Investieren Sie in den Aufbau von Beziehungen zu den RICHTIGEN Leuten und Sie werden im Laufe der Zeit Ihren Einfluss (und damit Ihr Geschäft) auf Ihr Publikum mit immer geringerem Aufwand immer weiter ausbauen.

5. Werden Sie aktiv!

Der wichtigste Unterschied zwischen einem angestellten Mitarbeiter und einem selbständigen Unternehmer ist, dass der Mitarbeiter darauf wartet, bis ihm gesagt wird, was er zu tun hat und dann aktiv wird. Erfolgreiche Unternehmer dagegen arbeiten einen Plan für das aus, was zu tun ist und setzen ihn in die Tat um. Egal wie, egal von wem – er muss einfach umgesetzt werden.

Erfolgreiche Blogger sind Unternehmer, die nicht auf besseres Wetter oder bis alles 100% perfekt vorbereitet  ist warten, bevor sie starten und etwas tun. Sie wissen, dass sie als kleine Einsteiger in ein online Geschäft mit Inhalten (Blog) gar nicht in der Lage sind, jede Einzelheit perfekt durchzuplanen und dann jeden Schritt einzeln auch perfekt umzusetzen.

Ihr Weg zum Erfolg ist…

  • sich ein spezifisches, realistisches Ziel setzen…
  • sofort mit leichtem Marschgepäck aufbrechen und …
  • Lösungen für Probleme finden, sobald welche auftreten

Seth Godin:

  • „Spezialisieren wie besessen.“
  • „Keine Nische ist zu klein, wenn Sie Ihnen gehört.“
  • „Werden Sie der beste auf der Welt bei etwas, was Leute schätzen.

Leichter gesagt, als getan; doch die Strategie, die mehr wert, als Sie denken.

Welche Nische?

Der übliche Experten Tipp für eine profitable Nische ist „hohes Suchvolumen, zahlenmäßig geringe Konkurrenz und hohe Werbeausgaben“. Abgesehen davon, dass diese Strategie heute am überfüllten Marktplatz Internet nicht mehr funktioniert, berücksichtigt sie nicht das Element KOMPETENZ.

Doch um sich erfolgreich als Influencer in einer Nische zu profilieren, brauchen Sie Inhalte von außergewöhnlicher Qualität. Daher sollten Sie heute nur eine Nische für Ihr Influencer Blog auswählen, für die Sie sich auch wirklich interessieren (ein Thema, bei dem Sie kompetent und neugierig sind).

Zum Beispiel kann „ gesunde Ernährung“ sicher eine sehr profitable Nische für ein Blog sein. Die Frage ist nur, ob Sie auch das nötige Wissen und Marketing Budget mitbringen, um sich in einem „Evergreen“ Nischenmarkt dieser Größe und Anzahl mächtiger Konkurrenten auch nur bemerkbar zu machen.

Das Volumen des Zielpublikums ist sicher wichtig, doch Ihr Interesse und Ihre Kompetenz stehen an de ersten Stelle der Auswahlkriterien.

Ist Mittagessen im Büro (am Schreibtisch) so ein Thema für Sie?

Mittagessen am Schreibtisch

Dann sind diese zwei Begriffe „Mittagessen bestellen“ in Kombination mit Adjektiven wie…

 „online“
„gesund“
„einfach, schnell und lecker“
„abnehmen“
„vegan“ 

durchaus interessante Mikro Nischen Optionen.

Sie können entweder mit dem profitabelsten (die Zahlen dazu finden Sie im Google Keyword Planer) oder dem für Sie interessantesten long-tail Keyword starten.

Etwas auszuwählen, womit Sie sich leidenschaftlich gerne beschäftigen, hat den wesentlichen Vorteil, dass Sie dieses Themas nicht so schnell überdrüssig werden oder aufgeben, falls es einmal nicht so läuft, wie es sollte.

Um Ihr Blog in Gang zu bringen, müssen Sie am Anfang doch einiges an Zeit und Aufwand in Inhalte investieren. Das fällt umso leichter, je mehr Sie ein Thema interessiert. Dann werden Ihnen bessere Ideen einfallen… Ideen, die zu weiteren long-tail Keywords und damit auch zu längeren Beiträgen führen, die wiederum ein besseres Ranking in Google und Weiterverbreitung in den Social Media garantieren.

Ihr Enthusiasmus, der aus diesen Beiträgen spricht, wird sich auf Ihr Publikum übertragen.

Viele Einsteiger sehen die Entscheidung für eine bestimmte Nische allerdings als permanent bindend an und machen sich damit das Leben schwer.  Sie haben Angst, ein falsches Marktsegment auszuwählen und zögern die Entscheidung hinaus.

Lassen Sie sich nicht beirren.
Wählen Sie ein Thema aus, dem Sie sich mit Freude und Leidenschaft widmen werden und starten Sie. JETZT!

Ein guter Plan, jetzt mit Gewalt umgesetzt, ist besser als ein perfekter Plan erst nächste Woche…“
General George S. Patton

Starten Sie…

Schritt 1: Dramatisieren Sie das Problem…

 „Trauriges Essen am Schreibtisch:
Wollen Sie so sterben?“


Schritt 2: Google Recherche

wien-gesundes-mittagessen-buero-bestellen

Finden Sie auf diesen Seiten die Antworten auf die für Sie als KonsumentIn wichtigsten Fragen

  1. Bin ich der richtige Kunde für dieses Angebot?
  2. Warum sollte ich bei diesem Anbieter und nicht einem Konkurrenten bestellen, der nur 1 Klick weit entfernt ist?

Zum Beispiel:

VerbraucherInnen vertrauen VerbraucherInnenGesundes Essen: online bestellen… „Für einen ausgewogenen Arbeitsalltag liefert officemenu täglich frisch gekochte Speisen für eine Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz… officemenü

Lifestyle Lunch: Gesundes Mittagessen im Büro! „Die Top-Qualität unserer Zutaten, die täglich wechselnde Auswahl unserer von Hand zubereiteten Gerichte und das hochwertige Porzellan, auf dem wir servieren, sprechen für sich!
Und für uns… webrestaurant

In einer Welt, in der es viel zu viele Möglichkeiten und viel zu wenig Zeit gibt, werden herkömmliche, nichts sagende Werbebotschaften ignoriert.

Inhalte wie diese machen es Ihnen nicht allzu schwer, sich mit den RICHTIGEN Inhalten als Influencer bei diesem Thema zu profilieren.

Sie müssen nur einen Weg finden, wie Sie die Inhalte kreieren, nach denen dieses Publikum sucht… die Antworten auf ihre Fragen geben, die sie bei Google nicht finden.

Seth Godin: Aussergewöhnliche Inhalte, die es wert sind, beachtet und gelesen zu werden.

Wie kommen Sie an bemerkenswerte Inhalte zu einem Thema wie „gesundes Mittagessen“?

Der beste und einfachste Weg ist, die Antworten der Top Ranking Websites in Google zu relevanten long-long-tail Keywords (Mikro Nischen Themen) zu recherchieren und die Fragen Ihres Publikums dazu von IHREM Gesichtspunkt aus eigenständig zu beantworten (siehe oben), zum Beispiel…

Erdnussbutter… gesund oder ungesund?

gute-erdnussbutter-besser-als-schlechter-sex

Für Billy Joel ist Peanut Butter auf einem Sandwich besser als schlechter Sex! Für andere ist Hassliebe der richtige Ausdruck, um ihre Beziehung zu Peanut Butter zu beschreiben:

„Ich liebe ihren Geruch und Geschmack. Und auch wie sie sich im Mund anfühlt, bevor sie schmilzt… einfach herrlich.

Auf der anderen Seite aber hasse ich es, dass die Sättigungssignale, die mein Körper mir gibt, bei Erdnussbutter nicht wie bei anderen Lebensmitteln funktionieren!

Normalerweise bekomme ich irgendwann beim Essen aus dem Unterbewusstsein das Signal… „hey, du hast jetzt genug gegessen!“ Das funktioniert… ich esse dann nicht mehr weiter.

Doch bei Peanut Butter funktioniert das nicht so. Da gebe ich immer ein kleines bisschen nach… und das endet damit, dass ich das ganze Glas leer esse. Mit dem Gefühl, dass ich gerne noch etwas mehr hätte…“
„Im Influencer Marketing geht es nicht um die Dinge, die Sie machen, sondern um die Geschichten, die Sie dazu erzählen!“

Mehr dazu….