So starten Sie Ihr “Blog für meinen Hund”, um gratis Futter zu bekommen und Geld zu verdienen…

  • von
Spread the love

1 Geld verdienen mit meinem Hund
Wussten Sie, dass Hersteller von Hundefutter auch gratis Produkte an HundehalterInnen abgeben? Wussten Sie, dass diese Firmen BloggerInnen sogar dafür bezahlen, dass sie Bilder ihres Hundes mit Abbildung ihres Produktes auf Social Media Seiten wie Facebook, Instagram, Pinterest etc. veröffentlichen?

Das Internet hat auch das Marketing der Hersteller von Hundefutter grundlegend verändert:

Tatsache ist, dass “WIR” – die Konsumenten –  heute mehr Macht und Einfluss denn je zuvor darauf  haben, welche Marke jemand kauft, welche Produkte als gut angesehen werden und was  uns Hersteller von Produkten für unsere Hunde anbieten müssen, um mit uns ins Geschäft zu kommen.

Wir leben im Social Media Zeitalter  – und das ist super!

Wir alle haben bei jedem Thema Zugang zu einer fiesigen Menge an online Informationen, die uns helfen, immer bessere Entscheidungen zu treffen (und mit eigenen Informationen auch selbst Geld zu verdienen).

Eine der coolsten Entwicklungen ist die Chance, dass auch unsere vierbeinigen Hausgenossen, im Web „berühmt“ werden können.

Tausende HundebesitzerInnen veröffentlichen heute Bilder und Videos ihres Lieblings auf Facebook, Instagram, Pinterest und einem eigenen Blog. Sie können zusehen, wie sich ihre Publikationen –  einem Virus gleich – über „Gefällt mir“ etc. im Netz weiter verbreiten. Manche Hunde verdienen auf diesem Weg sogar jährlich Millionen für Ihre Halter. Kein Scherz.

Hersteller von Hundefutter versenden gratis Produkte an fast jeden BloggerIn, der darum anfragt. Wer würde sich nicht darüber freuen, kostenloses Hundefutter von bekannten Herstellern zu bekommen und Geld zu sparen!

Wie funktioniert das? Wie kann jemand – Sie – seinen Hund zur Berühmtheit machen? Wie können Sie so ein BloggerIn werden, den Hersteller gerne mit gratis Futter beliefern?

Alles beginnt mit einem Blog – Ihrem Blog

Blog – das ist eine Ort, an dem Sie die Bilder und Videos Ihres Hundes hochladen, die Sie dann auf Social Media Seiten (Facebook ist die größte) mit anderen teilen und in Umlauf bringen. Die für ein Blog nötige Technologie ist heute schon so weit fortgeschritten, dass dieser gesamte Prozess einfach zu bedienen ist. Selbst für blutige AnfängerInnen.

Die gute Nachricht: Ihr Blog kostet nichts!

Alle Hundebesitzer haben Bilder und Videos von ihrem Hund. Warum sie also nicht nutzen, um gratis Produkte bekommen oder vielleicht sogar bezahlt zu werden?

Haben Sie Ihr Blog ins Web gestellt, Bilder und Videos veröffentlicht und eine Facebook Seite gestartet, dann fragen Sie einfach bei Herstellern um gratis Produkte an.

Wahrscheinlich werden Sie überrascht sein, wie oft Sie eine gratis Lieferung bekommen, wenn Sie ein Bild Ihres Hundes zusammen mit der betreffenden Marke posten:

2 Geld verdienen mit meinem Hund

Sobald Sie genügend bekannt geworden sind, werden Hersteller Sie sogar dafür bezahlen, dass Sie auf Ihrem Blog einen Beitrag über sie veröffentlichen.

Ein Hund im Haus kostet Geld…  gutes Futter, Hundeleckerli, Tierarzt etc. Und das kann ins Geld gehen. Mit einem Blog können Sie einige hundert Euros im Jahr sparen UND Ihrem Freund eine Menge zusätzliche Freude machen.

Die gute Nachricht: Es gibt eine ganze Reihe weiterer Geldquellen, die Sie auch als EinsteigerIn ohne Vorkenntnisse und spezielle Fähigkeiten sofort mit Ihrem Blog anzapfen und gutes Geld verdienen können. Doch eines nach dem anderen.

Probieren Sie zuerst selbst aus, wie simpel es ist, einen Beitrag ins Web zu stellen:

JETZT!

Klicken Sie hier und laden Ihr eBook mit der Antwort auf die Frage herunter, welche Software die einfachste und billigste Lösung für den Aufbau Ihrer Internetpräsenz ist (ohne Emailadresse):

WordPress oder Blogger wer ist besser