Wie bauen Sie im Internet Image und Autorität in Ihrer Nische auf?

  • von
Spread the love

 

Wissen Sie, welches Bild sich vor dem geistigen Auge einer Ihrer Zielpersonen aufbaut, sobald sie Ihren Namen (den Ihres Produktes, Unternehmens etc.), hört? Welchen Impressionen sind das, die ihre Einstellung Ihnen gegenüber und ihre Kaufneigung beeinflussen?

Diese Gedanken zeichnen das Markenbild Ihrer Person, Ihrer Produkte etc.

Ihr Marke – das ist die Summe aller Eindrücke, die bei der Begegnung mit Ihrem Namen, Ihrem Logo, Ihren Marketingbotschaften und allen anderen Dingen entstehen, auf die jemand bei Ihnen trifft oder über Ihr Geschäft hören.

Ihre Geschäftsadresse trägt zum Bild Ihrer Marke ebenso bei wie jeder Besuch dort…. der erste Eindruck, den jemand gewinnt, der eintritt und sich umsieht, auf einen Ihrer Mitarbeiter trifft, Ihre Webseite besucht, einen Blick auf Ihre Werbung wirft usw. – das alles sind Eindrücke, die sich bei dieser Person festsetzen und ihre Einstellung zu Ihnen und Ihrem Geschäft beeinflußen.

Als Betreiber eines lokalen Geschäftes sollte es Ihr Ziel sein, zur stärksten Marke in Ihrer Nische zu werden.

Voraussetzung dafür ist, dass Sie…

  • wissen welches Markenimage Sie vermitteln möchten…
  • den Willen und die Disziplin aufbringen, Ihre Marke im Voraus gut zu planen…
  • investieren, was nötig ist, um diese Botschaft an Ihr Publikum zu vermitteln und
  • Ihr Marketing so gestalten, dass es dieses gewünschte Image bei jeder Begegnung mit einer Ihrer Zielpersonen als Abdruck in deren Gedächtnis hinterläßt

Konsequenz und Beständigkeit bauen eine Marke auf

Bauen alle Ihre Marketing Kommunikationen an einen bestimmten Eindruck für Ihr Geschäft mit, wird entsteht daraus eine starke Marke entstehen. Bleiben Sie konstant in Ihrem Marketing…

  • Planen Sie ein gleichbleibendes Aussehen.
  • Planen Sie einen einheitlichen, gleichbleibenden Ton für Ihre Kommunikationen
  • Planen Sie gleichbleibende Qualität ein und zeigen diese in gleichbleibenden Demonstrationen, Produkten und Dienstleistungen vor.

Halten Sie an Ihrer Marke fest. Versuchen Sie nicht, ein einmal etabliertes Bild Ihrer Marken zu ändern, solange dies die Situation in Ihrem Markt nicht zwingend erfordert.

Marken Image macht verkaufen einfacher

Zu einer gut etablierten Marke brauchen Sie wenig zu sagen – sie verkauft sich (fast) von selbst. Ihr Publikum kennt Ihr Geschäft, weiss wofür es steht und was es seinen Kunden bietet – lauter Dinge, die diese Leute bei Ihnen gesehen und durch Ihre Marketing Kommunikation, Ihre Produktpalette etc. kennen gelernt haben.

Ohne etablierte Marke müssen Sie eine Menge Zeit in den Vorverkauf investieren… Ihr Business vorstellen, Einwände beseitigen, Dinge erklären usw. während die wohlbekannte Marke XYZ im Geschäft nebenan ihre gesamte Zeit in den Verkauf investieren kann.

Ein entscheidendes online Element

Im realen Geschäftsleben eine Marke aufzubauen, ist schon nicht einfach, im Internet kann das ungleich schwieriger werden. Dort stehen Sie nicht nur mit den paar Geschäften an Ihrem Standort, sondern ein paar Millionen Business Webseiten, Blogs etc. im dt. Sprachraum oder je nach Nische – auch ein paar Milliarden weltweit (speziell aus dem engl. Sprachraum) – in Konkurrenz.

Tatsache ist, heute kaufen die Leute so ziemlich alles online. Immer häufiger, immer mehr. Von Kontaktlinsen, Lebensmitteln, Elektronik bis hin zu Autos und ganzen Geschäften. Ohne Test, Demonstration, Probefahrt etc.

Warum?

Weil diese Käufer die Marke und den Verkäufer kennen und beiden vertrauen.

Fehlt diese Voraussetzung, sinkt die Aussicht auf Erfolg drastisch. Bei Marken dagegen, die jemand kennt, läuft der Kaufakt schnell, problemlos und zielführend ab… Preis überprüfen, Auswahl treffen und kaufen.

Sechs Schritte zum Aufbau einer Marke

1. Definieren Sie, WARUM Sie in diesem Geschäft sind

Was machen Sie warum?
Was machen (können) Sie besser, als alle anderen?

Das ganze Leben ist ein Experiment.

Je mehr Experimente Sie machen,
desto besser werden Sie.

Was ist der Grund, warum Ihr Geschäft existiert?

Bringen Sie zu Papier, wem welche speziellen positiven Dinge (Problemlösungen) nützen, die zu bewirken Sie planen und was sie von allen anderen unterscheidet, die auf Ihrem Marktplatz (Nische) im Internet angeboten werden!

2. Was sollen Leute denken, wenn sie Ihren Namen hören?

Was möchten Sie, dass Ihr Zielpublikum über Sie und Ihre Angebote denkt?

Haben Sie unterschiedliche Gruppen von Zielpersonen, so können Sie nicht für jede einzelne ein eigenes, unterschiedliches Markenimage aufbauen. Das, was die verschiedenen Avatare in Ihnen sehen, muss in einer Identität – einer Marke – zusammenlaufen, die alle schätzen und der alle vertrauen.

3. Überlegen Sie sich die Begriffe, die Leute zur Beschreibung Ihres Geschäft verwenden sollen

Stellen Sie Kunden, Abonnenten, Besuchern… an Ihrem Thema interessierten Leuten diese Frage:

“Wenn Leute unseren Namen hören, was glauben Sie, welche Bilder fallen ihnen dazu ein; was entsteht vor ihrem geistigen Auge?”

Sagen alle dasselbe – und verwenden dafür auch die Worte in Verbindung mit Ihrem Namen, die Sie sich wünschen – dann haben Sie ein gutes Image aufgebaut. Gratuliere.

Zeigen sich Schwachstellen, wissen Sie, wo Sie den Hebel ansetzen müssen, um Ihre Erfolgsaussichten zu verbessern.

Erstellen Sie eine Liste der Worte, die Sie möchten, dass die Leute sie in Verbindung mit Ihrem Geschäft gebrauchen und stellen Sie sicher, dass Ihr Auftritt im Internet auch so gestaltet ist, dass er Ihr Wunschimage ausstrahlt. Diese Kernelemente (bestimmte Worte und Wortkombinationen, Schlagzeilen, USP, Logo etc.) wiederholen Sie konstant und häufig in Ihrer Marketing Kommunikation.

4. Bestimmen Sie den einzigartigen Nutzen, den Ihr Publikum mit Ihrem Geschäft verbinden soll

Dieser Nutzen ist Ihr USP, Ihr Alleinstellungsmerkmal, das Sie in all Ihren Marketing Kommunikationen laut und deutlich, immer und immer wiederholen. Es beschreibt die Position, die Sie in der Vorstellung Ihrer Konsumenten einnehmen möchten.

5. Sehen und definieren Sie Ihre Marke aus der Sicht Ihrer Kunden

Betrachten und beschreiben Sie Ihr Geschäft durch die Brille eines Kunden. Was würden Sie als Ihr Kunde darüber denken? Dazu sagen?

Warum würden Sie es regelmäßig besuchen und dort auch regelmäßig kaufen? Wie würden Sie aus Ihrer Sicht als Kunde die Produkte beschreiben?

Stellen Sie all diese Resultate zusammen und dampfen sie zu einem Konzept ein. Ihrer Beschreibung des Markenimages Ihres Geschäftes, von dem Sie ehrlich glauben, dass Sie es im Bewusstsein Ihrer potentiellen Kunden verankern werden können.

6. Arbeiten Sie immer und überall am Aufbau Ihres Markenimages

Die Worte auf Ihrer Internetpräsenz sind die wichtigsten Bausteine, Design spielt nur
Überzeugend, verführerisch, unterhaltsam, kritisch, kontrovers, anregend, aktuell, relevant – nicht langweilig, selbstlobend, überflüssig, am Thema vorbei… aus diesen Worte bauen Sie Ihre Webseite und FB Fanpage, Ihr Blog, Ihren Newsletter, Ihre Videos und Bilder zu dem Gebäude aus, zu dem Ihr Publikum immer wieder gerne zurückkehrt …

Dann haben Sie es geschafft…

 

Sie sind die Autorität bei Ihrem Thema, zu der man geht, wenn man Antwort auf eine Frage oder nach der Lösung für ein Problem sucht.