Wie erstellen Sie eine Analyse der Inhalte Ihrer Konkurrenten, die Ihnen nützt?

Spread the love

 

Konkurrenz Inhalt Analyse

Konkurrenz-Inhalt-Analyse? Für viele Einsteiger in ein online Geschäft und lokale Geschäftsleute kein Thema; entweder sind zu beschäftigt dafür oder so eingenommen von sich und dem, was sie anzubieten haben, dass sie glauben, darauf verzichten zu können.

Aber auch bei online Geschäften, die sich sehr wohl mit ihren  Mitbewerbern auseinander setzen, beschränken sich diese Analysen im Allgemeinen auf Dinge wie… Eigenschaften der Produkte, Verkaufsbotschaften und –Strategien, Seitenstruktur, manchmal auch eine Keyword Analyse. Sicher hätten sie gerne noch mehr Informationen (speziell zu Inhalt Strategien und Marketing Techniken), nur wissen sie nicht, wie sie an diese herankommen!

Trifft das auch auf Sie zu?
Dann sind Sie hier richtig:

Tatsache ist, dass Sie heute – neben demografischen und statistischen Daten – auch eine tiefgreifende Analyse der Inhalte Ihrer Konkurrenten brauchen, um beurteilen zu können, wie stark diese Seiten sind, gegen die Sie sich im Kampf um Besucher und Kunden durchsetzen müssen! Sie sollten wissen, ob – und falls ja – welche Chancen Sie haben bzw. wo Sie sich mehr anstrengen und investieren müssen.

Eine Konkurrenzanalyse, die einen echten, sich in mehr Geld am Konto manifestierenden, Vorteil bringt, ist ein Stück Arbeit. Egal ob Sie diese Aufgabe selbst erledigen oder auslagern –  daran, dass sie erledigt werden muss, führt kein Weg vorbei!

Schritt 1:  Identifizieren Sie Ihre 10 wichtigsten Konkurrenten

Vielleicht eine dumme Frage, aber haben Sie die Top 10 Konkurrenten für Ihr (geplantes) Geschäft (Blog) identifiziert? Egal ob Sie Ihr Geschäft online oder offline… lokal, national oder international…  betreiben, Sie müssen Ihre wichtigsten Mitbewerber kennen.

Die beste Ressource ist Google. Es gibt Dutzende Wege, um dort Ihre Konkurrenz zu identifizieren und deren Stärken/Schwächen herauszufinden. Mehr dazu:

Fallstudie Hundefutter –  Die ROH Debatte:
Konkurrenzanalyse ‚BARF‘

Schritt 2: Analysieren Sie deren Inhalte

Kennen Sie Ihre Konkurrenten, dann sehen Sie sich ihre Inhalte näher an, um zu deren Content Strategien und Typen von  Inhalten verstehen zu lernen,  sie einsetzen. Diese Analyse hilft Ihnen, Bereiche aufzuspüren, bei denen Sie diese Mitbewerber ausstechen können.

Auf welche Art von Inhalten konzentrieren sich Ihre Mitbewerber?

• Blog Beiträge
• Fallstudien
• Buchbesprechungen
• Tutorials
• eBooks
• Videos
• Webinars
• Workshops
• Slides/Powerpoints
• Visueller Inhalt
• FAQs
• News

Haben Sie die Inhalte lokalisiert, können deren Qualität – speziell auch im Vergleich mit Ihrem (geplantem) Inhalt einschätzen.  Achten Sie dabei auch auf die Frequenz der Veröffentlichungen, gibt es ein Blog und – falls ja – wie häufig werden dort zu welchen Themen neue Beiträge eingestellt?

Sobald Sie Typ und Qualität der Inhalte kenne, die Ihre Mitbewerber publizieren, haben Sie eine bessere Perspektive für die Dinge, die Sie bei sich optmieren können. Veröffentlichen Ihre Konkurrenten zum Beispiel regelmäßig Fallstudien, so kann das ein Grund sein, warum sich Newsletter Abonnenten  bei Ihnen ab- und dort anmelden.

Potentielle Kunden möchten wissen, wie sie erwartet, wenn Sie mit Ihnen bzw. Ihrem Unternehmen Geschäfte machen. Fallstudien sind ein probates Mittel, um das zu demonstrieren, ein Blog dagegen ist das ideale Instrument, um Ihr Publikum über die aktuellsten Entwicklungen in Ihrer Nische und in Ihrem Geschäft am Laufenden zu halten.  Stelle Ihre Konkurrenten drei Mal in der Woche einen Beitrag ein, während Sie nur alle zwei Wochen etwas posten, so werden Sie höchstwahrscheinlich sehr schnell ein Anwachsen Ihrer Besucherzahlen feststellen, sobald auch Sie häufiger aktuelle, relevante Informationen zu Themen veröffentlichen, die Ihr Publikum interessieren.

Aber Achtung: Sind Ihre Beiträge nicht attraktiv und nützlich, werden Sie auch mit noch so viel mehr Inhalt nicht mehr Traffic generieren.

3. Google SEO – Suchmaschinenoptimierung

– Billige Inhalte für [exakte] Keywords optimiert mit
– Massen von Backlinks billiger Seiten

Diese Form von SEO ist  tot!

Was heute, 2015, zählt ist relevanter Inhalt zum Thema der betreffenden Nische; so einzigartig und attraktiv, dass andere, wichtige Seiten/Blogs Links (Backlinks) aufnehmen – offline SEO. Erheben Sie, welche Backlinks auf die Seiten Ihrer Konkurrenten verweisen.

Online SEO – die Struktur der Seite – ist der zweite, wichtige SEO Faktor:

• Seiten (Page/Post) Title
• Die URL Architektur
• H1 Tags
• Interne Links
• Image alt

Sehen Sie sich im Zuge der Inhalt Analysen Ihrer Konkurrenten auch die SEO Struktur ihrer Seiten an.

Beide SEO Elemente – Backlinks und Struktur –  sind wichtige Hinweise auf die Stärke der Konkurrenten, die derzeit auf einem der Top 10 Plätze in den Google Suchergebnissen zu Ihrem Keyword stehen… dort, wo Sie hinkommen möchten!

Überprüfen Sie jedoch nicht nur die SEO Struktur der Inhalte, sondern auch, auf welchen Typ Keywords sich Ihre Konkurrenten  konzentrieren. Sehen Sie sich nicht nur deren Keywords mit großem Suchvolumen an, sondern auch die spezifischeren long-tail Keywords mit geringerem Suchvolumen, aber weniger starken Konkurrenten.

4. Social Media Integration

Auf Social Media Plattformen präsent zu sein, wird jeden Tag noch wichtiger. Unabhängig davon, dass Ihre Konkurrenten die einzelnen Plattformen höchstwahrscheinlich unterschiedlich nutzen, sind Social Media Seiten ein exzellenter Weg, um mit Interessenten, Kunden und Fans zu interagieren. Sie bieten außerdem die Möglichkeit, Ihre Inhalte mit anderen zu teilen – Mundpropaganda, Virus Marketing. Erheben Sie daher, wie Ihre Konkurrenten Social Media für ihr Marketing nutzen.

Finden Sie Ihre Mitbewerber auf:

• Facebook
• Linkedin
• Twitter
• Google+
• Pinterest
• YouTube

Sie möchten aber nicht nur wissen, ob Ihre Konkurrenten auf Social Media Plattformen vertreten sind, sondern auch, wie effektiv sie ihre Profile für ihr Marketing nutzen.

Welchen Typ von Informationen posten sie? Wie oft? Posten sie überhaupt? Folgen ihnen Leute? Stellen Sie Bilder, Fotos, Videos ein? Regelmäßig? Nur weil sie ein Profil haben, heißt das noch nicht, dass sie ihre Seiten regelmäßig aktualisieren und neue Inhalte einstellen.

Das alles sind Fragen, die Sie sich im Zuge dieser Analysen auch selbst stellen sollten. Haben Ihre Konkurrenten aufregendere, attraktivere Profile als Sie? Falls ja, klicken Sie nicht einfach weiter, sondern lernen Sie daraus. Können Sie Ideen daraus auf Ihren Seiten übernehmen und davon profitieren? Vielleicht finden Sie auf diesem Weg beim Thema Ihrer Nische auch nicht direkte Mitbewerber, die super Inhalte entwickelt haben, von denen Sie lernen können?

Identifizieren Sie Bereiche für Verbesserungen

Haben Sie die Analyse Ihrer Konkurrenten fertig gestellt, dann verstehen Sie besser, was diese warum machen. Werten Sie die einzelnen Informationen aus und identifizieren Sie…

a) die Bereiche, in denen Sie sich verbessern müssen und
b) die Dinge, die Sie besser können

Diese Ergebnisse werden Ihnen nicht nur helfen, Ihre Inhalte, Google SEO und Social Media Präsenz zu optimieren, sondern auch dazu beitragen, Ihr Image und Ihre Position bei Lesern, potentiellen Kunden, Abonnenten und Social Media Usern entscheidend zu verbessern.