Wie verdienen Sie online mehr Geld mit weniger Besuchern?

Spread the love

Verkaufen… Verkaufen… Verkaufen…

Darüber, dass auch Sie sich immer mehr Besucher für ihr Blog wünschen, brauchen wir wohl keine Worte verlieren. Wir alle haben gelernt … Je mehr Besucher wir bekommen, umso mehr Emailadressen kommen auf unserer Liste… und mehr Emailadressen generieren mehr Kunden, richtig?

Richtig.
Und FALSCH.

In dieser “umso mehr, desto…” Theorie klafft nämlich ein gewaltiges Loch – und genau darum geht es hier:

Optimierung von Abschlußquoten
(engl. Conversion Rates)

Zwar ist heute mit modernem Blog und  Curated Content die Veröffentlichung  attraktiver Inhalten viel einfacher und zeitsparender geworden, um aber persönliche Beziehungen zu einem bestimmten Publikum aufzubauen, braucht es spezielles Engagement…

Sie müssen diese fremden Inhalte auf Ihrem Blog mit eigenen Meinungen, Kommentaren etc. ergänzen, auf Facebook und über Email Newsletter mit Ihren Fans und Abonnenten in Kontakt bleiben, Anfragen beantworten, in Ihren VORverkaufs- und Verkaufsbotschaften mögliche Einwänden zu Ihren Produkten und/oder Dienstleistungen vorweg schon ausräumen, gratis Kurse etc. zu speziellen Themen (Problemen) Ihrer Nische entwickeln … kurzum, es bleibt ihnen heute zwar viel mehr freie Zeit für Dinge, die Ihnen persönlich wichtig sind, aber so ganz arbeitsfrei wird ein attraktives Blog nie werden.

Beantworten Sie sich daher jetzt diese Frage… in Anbetracht all dieser Arbeit, was wäre Ihnen lieber. Eine Verkaufsseite (Landingpage), die

1.000 Blog Besucher in 100  Kunden verwandelt (10% Abschlußquoten)…

oder

10.000 Blog Besucher in 100 Kunden verwandelt (1% Abschlußquote)?

Eine rhetorische Frage, natürlich.

Bevor Sie sich jedoch die Frage stellen, “Wie bekomme ich mehr Besucher auf mein Blog?“, fragen Sie sich besser….

„Wie kann ich mehr Geschäft mit weniger Besuchern machen?“

Vielfach entwicklen Einsteiger in ein Internet Geschäft und kleine lokalen Geschäftsleute auf ihren Webseiten häufig eine ausgeprägte Liebe zu Design etc. und ignorieren dabei die Tatsache, dass ihnen dieser Aufwand keinen Cent mehr einbringen wird; ihre Leser suchen im Internet nach nämlich nach Informationen (Problemlösungen)! Die besondere kreative Ausgestaltung der Seite interessiert sie im Vergleich zur Qualität der Antwort herzlich wenig.

Meist ändern diese Unternehmer ihr Design dann auch noch häufig im Bestreben „es noch besser aussehen zu lassen“ und bauen Dinge ein, die ihnen (oder ihrem Webdesigner) auf anderen Seiten ganz besonders gut gefallen haben.

Dabei vergessen sie ganz darauf, dass sie ihre Seite erst einmal bei ihrem Publikum zu testen, um herauszufinden, ob sie damit ihre Abschlußquoten verbessern können oder  eher das Gegenteil erreichen und ihrem Geschäft schaden. Wir starten daher in die Welt des online Verkaufs mit der Frage:

Was ist eine Landingpage?
Welche Aufgabe hat sie?

Am einfachsten ist, wir klären zuerst, was eine Landing Page NICHT ist.

Das ist deshalb wichtig, weil eine Menge unterschiedlicher Definitionen dazu im Web kursieren (nicht bessere oder schlechtere, nur eben andere):

Landläufig wird als ‚Landing Page‘ einfach die Seite auf einer Internetpräsenz bezeichnet, auf der ein Besucher ‚landet‘; nach dieser Definiton ist jede Seite, auf der ein Besucher landen könnte, auch eine Landing Page.

Im online Marketing hingegen wird der Begriff ‚Landing Page‘ anders interpretiert. Die Seiten, auf denen ein Besucher landen könnte, sind einfach Web Pages.

‚Landing Pages‘ dagegen sind spezielle Seiten, die …

  1. ein Formular haben und
  2. nur ein Ziel verfolgen – mittels dieses Formulars Informationen von ihren Besuchern einzusammeln (oder sie zum Klick auf einen Bestell/Kauf etc. Button zu animieren… mehr dazu).

Oder anders ausgedrückt…

Alle Landing Pages sind Web Pages,
aber nicht alle Web Pages sind Landing Pages.

Landing Pages verfolgen Ziele wie … mit Hilfe eines Formulars Informationen über Besucher einzuholen (heute überholt… mehr dazu) Landing Pages erkennen Sie sofort daran, dass Sie dort außer einem erklärenden Text und dem Formular nichts vorfinden, was Besucher davon ablenken könnte, die gewünschte Handlung vorzunehmen … kein Menü, keinen Links zu anderen Seiten, kein überflüssiges Design, keine Werbung etc.

Landing Pages sind Seiten, die gezielt nur für dieses eine Ziel optimiert sind… dass Besucher das tun, was Sie sich erwarten!

Schlagzeile und Text einer Zielseite sind das Konvertierungstool, das Besucher veranlasst, die von Ihnen gewünschte, klar vorgegebene Handlung vorzunehmen.

Macht ein Formular/Bestell Button eine Homepage zur Landingpage?

Nein. Eine Handlungsaufforderung  auch auf die Homepage zu stellen, ist ok. Das ist nichts Schlechtes. Doch deshalb wird die Startseite einer Internetpräsenz noch keine Landing Page.

Warum nicht?

Lesen Sie sich die Definition von Landing Page noch einmal durch, sehen Sie, dass es diese zwei Kriterien sind, die eine Seite zu erfüllen hat, um sich als Landing Page zu qualifizieren:

Sie verfolgt nur EIN Ziel: Ihre Besucher zur Vornahme der gewünschten Handlung zu veranlassen (Informationen in ein Formular eintragen, auf den Anmelde/Bestellbutton etc. klicken!

Auf Homepages steht häufig auch ein Formular oder ein Bestllink, doch werden auf dieser Seite üblicherweise darüber hinaus noch um eine Menge zusätzlicher Dinge angeprochen…

Der Betreiber stellt sich selbst und seine Produkte vor; dort finden Besucher dann auch Kurzinformationen zu den wichtigsten  Inhalten, Kategorien und Angeboten mit Links, die sie dort hin führen; Bilder, Infografiken und Videos… alles wichtige Dinge, die jedoch Besucher davon ablenken können, diese eine, bestimmte Handlung vorzunehmen. .

Und genau das ist es, was Landing Pages so wertvoll macht.

Müssen Sie nämlich (wie die meisten Betreiber einer Business Seite) Ihrem Geschäft monatlich eine bestimmte Anzahl neuer Kontakte zuführen, um Ihre Umsatz- und Gewinnziele zu erreichen, so sind es die speziellen Landing Pages auf Ihrer Internetpräsenz, die den wichtigsten Teil dazu beitragen, dass diese Ziele auch erreicht werden.

Anmerkung: Online Marketing ist heute in erster Linie ‚Beziehungsmarkting‘ – um Beziehungen aufbauen zu können, brauchen Sie die Emailadressen Ihrer Besucher. Also sollte, im Gegensatz zum althergebrachten Aufbau einer Internetpräsenz, die Akquisition von Emailadressen die primäre Aufgabe einer modernen Homepage sein… mehr dazu später.

Was ist ein Squeeze Page und was eine Sales Page?

  • Squeeze Page ist eine spezielle Landing Page, deren Ziel das Einsammeln von Emailadressen (Opt-In) potentieller Kunden ist.
  • Sales Page ist eine Landing Page mit speziellen Informationen (Verkaufsbotschaft), deren Ziel es ist, einem kaufbereiten potentiellen Kunden bei seiner Kaufentscheidung – dem Klick auf den Bestelllink – zu helfen.