WordPress die beste Marketing Plattform für Ihr Business Blog?

  • von
Spread the love


WordPress kann die beste Plattform sein, um die Inhalte Ihres Blogs zu managen und zu veröffentlichen; um Besucher auf Ihre Seiten zu holen und sie in zahlende Kunden zu verwandeln.
WordPress ist kostenlos, einfach zu installieren und zu bedienen


wordpress money

 2003, am Beginn der Blog Ära, galt WordPress noch als simples, aber kompetentes CMS  für Blogger. Das hat sich geändert. Heute ist WordPress ein umfangreiches, komplettes CMS (Content Management System), die weltweit meist genutzte Software für alle Arten unterschiedlicher Webseiten; selbst große Namen wie Samsung, Forbes und CNN bloggen damit.

10 gute Gründe für WordPress als Plattform für Ihre Internetpräsenz

 

1. WP ist mit allen Marketing Funktionen ausgerüstet

Neue Versionen mit Erweiterungen und Verbesserungen haben WP nicht nur zu einer soliden Blog Plattform, sondern darüber hinaus auch zu einem super CMS für alle Typen von Webseiten gemacht.

2. WP ist einfach und schnell erlernbar

Grundätzlich trifft das auch heute noch zu – allerdings mit Einschränkungen. Sobald Sie die Software installiert, Ihr Theme und Ihre Marketing Plug-ins hochgeladen und angepasst haben, starten Sie. Einen neuen Beitrag einstellen und veröffentlichen? Videos und Bilder hochladen? Mit diesen Basis Dingen können selbst ‘Angsthasen’ bald problemlos umgehen. Bei den vielen verschiedenen Funktionen (Marketing, Automatisierung, Design etc.) zur individuellen Gestaltung Ihrer Internetpräsenz trifft das heute wohl nicht mehr zu. Am Einfachsten, Sie ignorieren erst einmal alles, was Sie nicht sofort verstehen und beginnen dann, die Dinge, die Ihnen wirklich etwas bringen, schrittweise zu erlernen (mühsam) oder holen sich jemanden, der das für Sie macht (kostet Geld).  

3. WP bietet ein umfangreiches Angebot an Designvorlagen

Bei WordPress heißen die Designvorlagen Themes. Im offiziellen WP Theme Verzeichnis finden Sie eine große Auswahl an freien Themes, im Administrationsbereich können Themes aus dem Verzeichnis mit wenigen Klicks installiert, aktiviert und mit ein wenig Einarbeitung sogar auch individualisiert werden.

Doch vergessen Sie bei all den coolen Designs nicht, dass Ihr Ziel Geld verdienen und nicht schöne Webseiten erstellen ist!

Setzen Sie die richtigen Prioritäten! Ihr Publikum kommt auf der Suche nach Informationen auf Ihr Blog, nicht um cooles Design zu bewundern!

4. WP hilft, Geld zu verdienen

Ob Sie eigene Produkte/Diensleistungen vermarkten oder Ihr Geld mit Affiliate, AdSense, Amazon etc. Provisionen verdienen… WordPress macht es einfach, Besucher zu Geld zu machen.  Für die optimale Platzierung von  AdSense, Amazon und Partnerprogramm Werbung nutzen Sie Widgets; die Bestellung, Bezahlung und Auslieferung (Download) Ihrer eigenen, digitalen Produkte lässt sich mit Hilfe von Plugins weitgehend automatisieren.

5. WP Plugins machen Ihr Marketing einfacher und profitabler

Es  gibt so viele hilfreiche (viele davon kostenlos) Plug-ins für WordPress, dass es schwer fällt, irgend etwas zu finden, was Sie nicht von einem dieser ‚Heinzelmännchen‘ erledigen lassen könnten. Allerdings wird es bei Masse an neuen Plugins immer schwieriger, die herauszufiltern, die Ihrem Geschäft etwas bringen. Plugins herunterzuladen, zu installieren und zu konfigurieren, ist eine Angelegenheit von Minuten, die keine Vorkenntnisse erfordert – daher ist auch die Versuchung groß, möglichst viele Plugins zu installieren. Widerstehen Sie dem und holen Sie sich nur die Plugins, von denen Ihr Geschäft tatsächlich profitiert.

6. WP wird laufend aktualisiert

Dass WordPress so populär wurde, liegt sicher auch daran, dass es kontinuierlich weiter entwickelt wurde (und wird). Laufend neue ‘Updates’ – ein endloser Job? Stimmt, aber notwendig, um von einem System profitieren zu können, das laufend weiter entwickelt, verbessert und mit neuen Funktionen ausgestattet wird.

7. WP bietet einzigartigen Support

Egal welche Frage sich Ihnen stellt, Sie können ziemlich sicher sein, dass sie irgendjemand schon irgendwo beantwortet hat. Falls nicht schon im umfangreichen WordPress Forum, finden Sie –  wie auf so einer populären Plattform nicht anders zu erwarten – Hilfe bei einer großen und aktiven Community (viele hilfreiche Videos in engl. Sprache auf YouTube).

8. Onpage SEO

WordPress ist von Natur aus bereits SEO-freundlich, z.B. durch die Möglichkeit, such-freundliche URLs zu generieren. Plug-ins wie Google XML Site Map und All-in-One SEO Pack sind natürliche SEO, wie Google sie schätzt. Auch Plug-ins zur Integration in Social Networks helfen dabei.

9. WP ist Open Source

 ‘Open Source’ heißt, es kostet nichts. Kostenlose Plugins und Themes helfen Einsteigern und kleinen Geschäften mit geringem Marketing Budget.

10. Ist WP auch Ihre beste Business Blog Pattform?

Das hängt von Ihrer Marketing Zielsetzung ab. Diese gewaltige CMS Waffe WordPress für das Testen neuer Produktideen, für ein Einsteiger Blog etc. einzusetzen, ist mit Kanonen auf Spatzen schießen. Da sind Sie mit einem Blogger Blog besser beraten. Für eine auf Zukunft eingerichtete Internetpräsenz  dagegen, sollten Sie auf WordPress umsteigen – vorallem, weil dann Sie und nicht Google der Herr/Frau im Haus sind und WordPress mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in 5 Jahren noch existiert, was bei Google’s Blogger nicht so sicher ist!

WordPress.COM oder WordPress.ORG?

Diese Unterscheidung ist wichtig!

WordPress.COM ist die Blog Plattform inklusive Webhosting. Alles kostenlos und einfach zu starten – allerdings nur mit einer URL wie dieser… www.meinblog.wordpress.com

Für WordPress.COM Blogs gibt es auch eine Reihe von Einschränkungen, es ist als „Start Paket“ und nicht als Basis für ein richtiges Web Projekt konzipiert:

Sie dürfen zwar Affiliate Links verwenden, um Produkte zu promoten, jedoch keine Banner Anzeigen oder Links zu Networks wie Google AdSense. Weiters können Sie keine Premium Themes einsetzen und die Anzahl der Plug-ins ist limitiert.

WordPress.ORG verwendet zwar exakt dasselbe Gerüst, nur installieren Sie es auf Ihrem eigenen Webhosting Space – URL www.meinblog.com.  Dieses WordPress.ORG Blog gehört dann Ihnen ganz alleine, Sie können dort tun und lassen, was Sie wollen; auch Werbung  verkaufen.  

Haben Sie ernsthaft vor, mit Ihrem Blog ein Geschäft im Internet zu starten, das gutes Geld für Sie verdient, sollten Sie zuerst Ihre Ziele klar definieren und dann die Entscheidung treffen:

WordPress.ORG oder Blogger?